Bei der SG Victoria/Sportfreunde trägt ein Feldspieler die Nummer 1. © Volker Engel
Fußball

Kurios: Feldspieler mit der Trikot-Nummer 1? In Castrop-Rauxel gibt es das

Was ist das denn? Läuft da etwa ein Feldspieler mit der Nummer 1 auf dem Trikot im Punktspiel auf dem Sportplatz herum? Ist so etwas erlaubt? Oder ist das nur eine komische „7“?

Fragen über Fragen. Damit allen Zweiflern sofort der Wind aus den Segeln genommen wird, die einen Regelverstoß wittern: Im Fußball ist für Feldspieler die Nummer 1 auf dem Trikot erlaubt – schon seit den 1950er-Jahren. Trotzdem ist es selbst für einen gestandenen Sportredakteur ungewöhnlich, wenn ein Feldspieler diese Nummer trägt, die man sonst nur bei Torhütern sieht.

In Castrop-Rauxel bei A-Kreisligist SG Victoria/Sportfreunde gibt es dieses Kuriosum: Feldspieler Cedric Knauer trägt die Nummer 1 auf dem Trikot. Trainer Danny Jordan erklärt das Warum: „Cedric Knauer ist als Zehner zu uns gekommen – diese Nummer war damals besetzt. Sein nächster Wunsch war die Sechs, doch auch die war vergeben. Um mich zu ärgern, bestand er dann auf die Nummer 1.“

Danny Jordan glaubte zunächst an einen Scherz. Cedric Knauer war es bitterer Ernst. „Ich wusste nicht, ob die Nummer 1 für einen Feldspieler überhaupt erlaubt ist“, so Jordan. Also klickte sich der Trainer beim Deutschen Fußball-Bund ins Internet ein. „Um ganz sicher zu gehen, habe ich sogar beim DFB angerufen und als Antwort erhalten, dass ein Feldspieler durchaus mit der Trikot-Nummer 1 auflaufen darf.“

Cedric Knauer, Trainer der A-Jugend der SG Victoria/Sportfreunde.
Cedric Knauer, Trainer der A-Jugend der SG Victoria/Sportfreunde. © Jochen Affeldt © Jochen Affeldt

Von seiner ursprünglichen Zehner-Position ist Cedric Knauer inzwischen bei der SG Victoria/Sportfreunde zum Sechser-Abfangjäger mutiert. Wie sich zuletzt gegen RWT Herne (0:3) zeigte, ist er durchaus einer, der bei Zweikämpfen nicht zimperlich zulangt. Danny Jordan: „In den Zweikämpfen hat Cedric sich enorm gemausert – ohne unfair zu sein.“

Cedric Knauers für einen Feldspieler sehr ungewöhnliche Rückennummer sorgte früher öfter, inzwischen aber weniger dazu, dass Schiedsrichter damit nicht einverstanden waren. „Ich habe für diesen Fall im Handy extra abgespeichert, dass der DFB so etwas erlaubt. Das zeige ich dann dem Schiri“, so Jordan.

Und was sagen die eigenen Torhüter dazu, dass ihnen die Nummer 1 von einem Feldspieler stibitzt wurde? „Nichts. Tim Cittrich spielt, so lange ich ihn kenne, mit der 33 – und Jörn Gumprichts Wunsch war die 24“, erklärt Danny Jordan.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.