Das Kreisliga-A-Team des SC Arminia Ickern wird von drei Trainern betreut. Einer aus diesem Trio lief beim Testspiel mit auf. Im offiziellen Spielbericht wurden danach drei Tore dokumentiert. © Jens Lukas
Fußball

Ickerner Kreisliga-Trainer bekommt vom Schiedsrichter drei Tore gutgeschrieben – er ist überrascht

Eigentlich hatte der Trainer eines Castrop-Rauxeler Teams aus der Fußball-Kreisliga A seie aktive Laufbahn beendet. Jetzt lief er bei einem Spiel in Obercastrop auf. Der Unparteiische notierte für den Coach drei Tore.

Am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga A hatte der SC Arminia Ickern spielfrei. Denn in der auf 18 Teams ausgelegten Spielklasse machen nur 17 Mannschaften mit. Deshalb ergriffen die Arminen die Gelegenheit und liefen zu einem Testspiel beim ebenfalls spielfreien SV Wacker Obercastrop II (Kreisliga B) auf.

Vorlagengeber wollte Trainer nicht treffen

Die Ickerner setzten sich überraschend deutlich mit 9:1 (3:1) in der Erin-Kampfbahn durch. Eines war noch bemerkenswerter: Arminen-Trainer Kim Weber, der bei Antritt seines Posten seine aktive Laufbahn für beendet erklärt hatte, war auch auf dem Platz – und wurde als dreifacher Torschütze von Schiedsrichter Ubeydullah Calik (SuS Merklinde) protokolliert.

Ein starkes Comeback? Ja, durchaus. Kim Weber räumte allerdings ein: „Ich habe nur zwei Tore geschossen – und 1:1 und das Tor zum 9:1-Endstand. Beim zweiten Tor, das der Schiedsrichter notiert hat, hat er sich vertan.“ Mit seinem ersten Tor wird der Coach seine Mitspieler verblüfft haben: ein Schuss aus 16 Metern rechts oben in den Winkel.

Weniger spektakulär war das zweite Tor auf Vorlage des echten Dreifach-Torschützen Kevin Tann. Da musste Weber nur den Fuß nach einem Querpass hinhalten. In dieser Szene hatte Tann eigentlich Adriatik Jashanica bedienen wollen – und rief noch: „Adri, mach du ihn – nicht der Kim.“

Der aktuelle Arminen-Trainer Kim Weber (r.) war bis Ende 2019 Stammspieler des Kreisliga-A-Teams, das er nunmehr betreut. © Volker Engel © Volker Engel

Kim Weber wollte mit seinem Einsatz nicht den Konkurrenzkampf in seinem Kader entfachten. Vielmehr wollte er Akteure für das nächste Punktspiel am Sonntag, 12. September, gegen den DSC Wanne II schonen: Abdelatiff Chergui und Dennis Koprowski. Personalknappheit entstand, weil Thomas Welskopf, Sefa Bal und Patrick Höfener im Urlaub sind. Kerim Steinchen und Nassi Tzizikakis sind noch verletzt, Mohamed El Marsi nach einer Roten Karte gesperrt.

Die Not ist nicht von Dauer. Bereits beim Testspiel gegen Mengede 08/20 III am Dienstag (7. September) wollte Kim Weber wieder nur noch Trainer an der Seitenlinie sein.

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.