Mit neun Toren war Nils Rodammer für den TuS Ickern im Spiel gegen den HSV Herbede. Trotz einer Fünf-Tore-Führung mussten sich die Ickerner den Gäste aus Witten am Ende mit 24:26 beugen. © Volker Engel
Handball

HSG Rauxel hat Pech mit Auslegung der Regeln, TuS Ickern unterliegt 24:26

Knapp am zweiten Sieg im zweiten Spiel vorbeigeworfen hat Landesligist HSG Rauxel-Schwerin. Zumindest ein Punktgewinn war beim VfL Gladbeck 2 drin – bei besserer Regelauslegung durch die Schiedsrichter.

Die Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin haben weiterhin die Chance auf einen soliden Saisonstart. Ein perfekter Start ist nicht mehr drin. Denn auf den 28:23-Auftaktsieg beim VfL Brambauer folgte jetzt eine 23:24 (12:11)-Niederlage beim VfL Gladbeck 2.

Krause hat Glück: keine Rote Karte

Dabei war für die Schützlinge von Trainer Sebastian Clausen ein Erfolg bei der Reserve des Oberligisten Gladbeck drin. Zumindest ein Punktgewinn. In den Schluss-Sekunden hatten die Castrop-Rauxeler das Pech, dass die Schiedsrichter nicht eng am Regelwerk entschieden, so Clausen.

Ein Gladbecker hatte bei drohendem Zeitspiel-Pfiff den Ball weit weg – aber nicht Richtung Tor – geworfen. Clausen: „Soweit ich weiß, bedeutet solch eine Aktion in den abschließenden zwei Minuten: Rote Karte und Siebenmeter für die Gegner.“ So sahen es die Referees aber nicht.

Sebastian Clausen räumte aber auch ein, dass sein Team Mitte der zweiten Halbzeit auch Glück bei einer Schiedsrichter-Entscheidung hatte: „Bastian Krause hätte bei einer unglücklichen Abwehraktion die Rote Karte sehen können.“

HSG bekommt Probleme durch offensive Deckung

Die Rauxel-Schweriner waren recht gut beim selbst ernannten Aufstiegsanwärter in die Partie gestartet. Nach 20 Minuten stand es 9:5 sowie zur Pause 12:11. Clausen: „Da waren wir am Drücker und hatten das Spiel über eine solide Abwehr im Griff.“

Das sah zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht so gut aus. Gladbeck deckte offensiver. Damit kam die HSG zunächst nicht zurecht und hatte mit Lattenkreuztreffern und einem Siebenmeter gegen den Innenpfosten Pech. Die Folge: ein 18:21 drei Minuten vor dem Ende. Und kein Happy-End.

Beste HSG-Werfer waren Emil Weste (7 Tore) und Lukas Steinhoff (5). Am Sonntag, 26. September, steigt für die Rauxel-Schweriner am vierten Spieltag das erste Heimspiel der Saison. Ab 18 Uhr läuft dazu die SGH Unna-Massen in der ASG-Sporthalle auf.

Becker muss nach drei Zeitstrafen gehen

In der Bezirksliga zog der TuS Ickern im Heimspiel gegen den HSV Herbede mit 24:26 (12:12) den Kürzeren. TuS-Trainer Ralf Utech berichtete: „In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. Wir hätten eigentlich mit einer Führung in die Pause gehen müssen.“

Die Ickerner kamen gut in die zweite Halbzeit, führten mit 19:14, hatten aber das Pech, dass Ole Becker nach der dritten Zwei-Minuten-Zeitstrafe disqualifiziert wurde. Utech: „Wir mussten dann umstellen. Bis wir uns erholt hatten, war unsere Fünf-Tore-Führung weg.“

Beim Stand von 24:25 verpasste der TuS den Ausgleich und kassierte das 24:26. Ralf Utech: „Kämpferisch war das alles in Ordnung von uns. Unter dem Strich hat die clevere Mannschaft gewonnen.“

Erfolgreichste Ickerner Werfer waren Nils Rodammer (9 Tore) und Benjamin Pelzer (6).

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.