Aus dem Landesliga-Trainer-Team des FC Frohlinde wird ein Mann auch in der Saison 2021/22 auf dem Sportplatz an der Brandheide mitwirken. © Volker Engel
Fußball

FC Frohlinde kann doch noch einen Trainer halten

An andere Gesichter auf den Trainerbänken müssen sich die Fans des FC Frohlinde ab der neuen Saison 2021/22 gewöhnen. Ein Coach hat jetzt aber angekündigt, dass er weitermacht. Das Puzzle passt.

Mit neuen, aber an der Brandheide bekannten, Trainern gehen die Fußballer des FC Frohlinde in die kommende Spielzeit 2021/22. Das gilt für die Landesliga-Mannschaft als auch für das Kreisliga-A-Team. Stefan Hoffmann und Michael Wurst wurden vom bisherigen Coach der Zweiten, Jimmy Thimm, und Ex-Spieler Daniel Diaz beerbt.

Den Platz von Thimm in der zweiten Mannschaft übernehmen Dirk Vierhaus und Sven Körholz (früher Klaus). Ein weiterer Posten im Trainer-Puzzle war noch vakant. Jener des Torwarttrainers der ersten Mannschaft. Das hat sich jetzt aber geklärt.

Holger Holz macht weiter

Der langjährige Torwart-Coach Holger Holz hat sich entschieden, weiter für die Keeper da zu sein. Holz erzählte: „Jimmy Thimm hat mich angerufen. Da habe ich zugesagt, wie bisher weiterzumachen.“ Wie bisher? Das heißt für ihn hauptsächlich das Torwarttraining mit allen Frohlinder Torhütern donnerstags zu gestalten.

Unterstützte Michael Wurst, wenn Stefan Hoffmann als Spielertrainer auftrat: Holger Holz (l.). © Jens Lukas © Jens Lukas

So, wie es der frühere Keeper schon in der aktuellen Saison durchzog: „Ich kann aus Zeitgründen nicht an allen Tagen da sein und auch sonntags wollte ich nicht alle Stunden mitmachen.“ Was nicht heißen soll, dass er den Spielen nicht beiwohnt. Wenn es die Zeit zulässt, würde er mit dem Fahrrad oder dem Moped, wie er sein Motorrad nennt, zum Anpfiff kommen.

Das Training am Donnerstag würde auch der Familie nicht in die Quere kommen. Holz erzählte lachend: „Meine Partnerin hat auf ihrer Arbeitsstelle einen langen Donnerstag, da habe ich dann Zeit für die Torleute.“

Seit 2012 beim FC Frohlinde

Zeit, die Holger Holz seit März 2012 für die Frohlinder als Fitness- und Torwarttrainer aufbringt. Damals folgte er als Co-Coach mit Trainer Jürgen Litzmanski und kam von Arminia Marten. Mit Litzmanski besteht eine lange Freundschaft, gemeinsame Reisen inklusive. Erst jetzt für Februar hatten sie ihren jährlichen Ski-Urlaub gebucht. Der fiel wegen Corona aus. Das erzählte Holger Holz, der Geschäftsführer einer Heizungsbaufirma aus Meinerzhagen, die kurioserweise auch Holz heißt.

Als Co-Trainer wirkte Holger Holz (hinten, 2.v.l.) mit Coach Jürgen Litzmanski (r.) 2011 bei Arminia Marten mit. Die Coaches präsentierten damals ihre Landesliga-Neuzugänge Alex Schwarz, Marcel Herder und Jakob Omiecinski (vorne v.l.), Deniz Köse, Semir Bilalic, Jan Schurawski, Kevin Blanke und Christian Heimann (Mitte v.l.). © Alex Nähle © Alex Nähle

Der zweifache Vater, Sohn Tizian ist 21 Jahre und Tochter Indira 18, blieb auch beim FC Frohlinde, als Litzmanski im Dezember 2014 aufhören musste. Er sagte damals: „Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.“

Holger Holz, der am 15. Juli 1972 geboren wurde und in Frohlinde wohnt, wuchs in Lütgendortmund auf. Dort begann seine Torwart-Karriere in der Jugend von Hellweg. Sein Onkel war im Vorstand und habe noch zur A-Jugendzeit zu Neffe Holger gesagt: „Du spielst bald in unserer Oberliga-Truppe.“ Dazu kam es nicht, weil sich der Verein auflöste. Es folgten Torwart-Stellen bei Westfalia Somborn, Langendreer 04, SC Dorstfeld, SG Lütgendortmund und Arminia Marten.

Packt beim FC Frohlinde überall mit an: Holger Holz. © Jürgen Weiß © Jürgen Weiß

Mit 26 Jahren machte sich der Heizung- und Sanitär-Meister in seinem Beruf selbstständig und beendete seine aktive Laufbahn. Was ihn nicht davon abhält, heute noch zwischen den Torpfosten zu stehen. Wie bei der Ü40 von Westfalia Herne, in deren Team er 2015 bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin den Pokal als bester Torwart erhielt.

Beim FCF geht es nun weiter. Mit Daniel Schultz hat er eine absolute Nummer Eins im Tor, die er auch seit 2012 unter seinen Fittichen hat. Keeper, Pascal Eiba würde er mehr Spielpraxis sichern und ihn gerne bei Heimspielen in der zweiten Mannschaft einsetzen: „Ich kenne das von früher nicht anders.“

Über den Autor
Sportredaktion Castrop-Rauxel
Geboren und wohnhaft in Castrop-Rauxel, bin ich über den Billardsport (Karambolage) als freier Mitarbeiter in der Castrop-Rauxeler Lokalredaktion angefangen. Da ich neben dem französischen Billard noch Fußball, Handball, Tischtennis und Tennis in Vereinen aktiv ausführte bot es sich förmlich an, darüber ebenfalls zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.