Da spielte er noch: Michael Dschaak (am Ball) vom FC Castrop-Rauxel sah gegen Viktoria Kirchderne die Rote Karte. © Volker Engel
Fußball-Bezirksliga

FC Castrop-Rauxel siegt nach Rückstand gegen Kirchderne und verliert wichtigen Spieler

Am vierten Bezirksliga-Spieltag ist der FC Castrop-Rauxel auf den dritten Platz vorgerückt – mit dem dritten Sieg samt einer Roten Karte.

Vollkommen zufrieden mit dem hart erkämpften 3:1-Sieg über Viktoria Kirchderne war FC-Trainer Michael Wurst. „Die Mannschaft hat trotz 40-minütiger Unterzahl auch in dieser Höhe absolut verdient gewonnen“, bilanzierte der Coach nach dem Abpfiff.

FC Castrop-Rauxel fängt sich ein Kopfballtor

Wurst zog auch gleich noch einen Vergleich mit dem letzten Heimspiel von VfL Bochum, wo Wurst als Stadionsprecher fungiert: „Als wir 0:1 in Rückstand geraten sind, hat mich das an Bochum-Spiel gegen Hertha erinnert, bei dem auch nur eine Mannschaft das Spiel bestimmt hat, aber dann zurücklag.“ Im Gegensatz zum Bundesligisten aus der Nachbarstadt konnte sein Team die Partie jedoch drehen und die drei Punkte einfahren.

Durch den Sieg überholt der FC Castrop-Rauxel den Gegner auch in der Tabelle und springt auf Platz drei. In der Tat stellte die Führung der Gäste nach 21 Minuten durch Erkan Yigit die Partie auf den Kopf. Der FC brauchte nach dem Rückstand auch kurz, um sich wieder zu sammeln. Marc Flaczek hatte in der 32. Minute die erste Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte aber am Torwart.



Dschaak im Mittelpunkt

Fünf Minuten vor und nach der Pause stand jeweils Michael Dschaak im Mittelpunkt des Geschehens. Erst erzielte er nach einer starken Einzelleistung das 1:1 (40.), nach der Pause hatte der Schiedsrichter keine andere Möglichkeit als ihn mit der Roten Karte des Feldes zu verweisen. In einer unglücklichen Aktion traf Dschaak einen Gegenspieler mit dem Fuß im Gesicht (50.). Am meisten hat sich der Spieler selbst über die Aktion erschrocken und hofft auf eine nicht zu lange Sperre.

Auf dem Feld behielt der FC trotz Unterzahl seine Taktik bei: Durch frühes Anlaufen wurde der Gäste-Spielaufbau konsequent gestört. Den Schlüssel zum Sieg wechselte Wurst in der 67. Minute ein. Rimon Haji sorgte selbst für das 2:1, als er bei einem langen Ball über links hellwach reagierte, als dem Abwehrspieler der Ball unter dem Fuß durchrutschte und er aus 15 Metern abschließen konnte (78.). Den Schlusspunkt bereitete Haji vor und bediente in der Nachspielzeit von der linken Seite den in der Mitte freistehenden FC-Neuzugang Emre Karaca.

Dieser konnte zum 3:1 einschieben. Karaca, der zur zweiten Halbzeit für Dennis Meyer eingewechselt wurde, zeigte bereits mehrfach, worauf sich sein Trainer und seine Mannschaft freuen können. Mit technischen Fertigkeiten und hoher Ballsicherheit brachte der ehemalige Oberligaspieler die Gäste-Abwehr mehrmals in Verlegenheit und strahlte viel an Gefahr aus. Am Sonntag, 26. September, geht es für den FC Castrop-Rauxel mit dem derzeit auf Platz fünf rangierenden SV Westfalia Huckarde gegen das nächste Dortmunder Team.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.