Seit neun Jahren ist Marc Gerresheim Trainer der Spvg Horsthausen. © Jens Lukas
Fußball-Landesliga

Ein Herner Trainer hat eine hohe Meinung vom FC Frohlinde

Stets spannende Duelle gab es in den vergangenen Jahren zwischen den Landesliga-Fußballern des FC Frohlinde und jenen der Spvg Horsthausen. Der Herner Coach erklärt, wie sein Projekt aussieht.

Auf der Agenda steht Veränderung ganz oben. Die Spvg Horsthausen, in der Landesliga Gegner des FC Frohlinde, hat sich für die Saison 2020/2021 personell neu aufgestellt. Eine Konstante bleibt jedoch: Trainer Marc Gerresheim führt das Herner Team in seiner neunten Saison. Auch ein kleiner Rekord, der die große Wertschätzung zwischen Verein und Trainer, wie auch umgekehrt, unterstreicht. „Wir treffen uns zu Vertragsverhandlungen zumeist bei einem Essen – dann ging es bisher immer schnell, dass ich ein weiteres Jahr bleibe“, sagt Gerresheim bescheiden.

Spielfreude steht in Horsthausen im Vordergrund

Die neue Spielphilosophie der Spvg Horsthausen erklärt der Trainer so: „Wir wollen aktiv nach vorne spielen – da dürfen in der Abwehr auch mal Schnitzer passieren. Wichtig ist uns bei dieser Neuausrichtung nicht der Tabellenplatz, sondern vielmehr die offensive Spielfreude der Mannschaft. Unser Kader hatte sich jahrelang kaum verändert, jetzt wollen wir eine neue Geschichte schreiben im Horsthausener Vereinsbuch. Schaun wir mal, was dabei herauskommt“, so Gerresheim.

Um diesen Offensivfußball umsetzen zu können, wurden mit Mahmud Siala (Firtinaspor Herne) und Sven Jubt (Viktoria Resse) zwei Extraklasse-Stürmer verpflichtet, die beide genau wissen, wo des Gegners Tor steht. Jubt war mit 13 Treffern in der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison der zweitbeste Torjäger der Landesliga 3 – und beim Abstiegskandidaten Resse.

Noch viel Zeit zum Verfeinern

Wie durchschlagskräftig das Horsthausener Sturmspiel schon ist, zeigte sich im ersten Testspiel beim 7:0 gegen Bezirksligist SG Castrop: Siala schoss zwei Tore. Gefehlt hat in diesem Test sogar noch Sven Jubt. „Gegen Castrop habe ich große Spielfreude gesehen. Wir haben viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wichtig ist aber auch, dass wir überhaupt wieder auf den Platz durften – da nehme ich Corona-Einschränkungen gerne in Kauf. Die Hauptsache ist jetzt, dass alle gesund bleiben“, sagt Gerresheim. Bis zum möglichen Saisonstart am 6. September bleibe noch viel Zeit, um Dinge zu verfeinern, so der Trainer.

Rückholaktion ist gelungen

Aber auch für die Abwehr wurde personell etwas getan mit der Rückholaktion von Routinier Ayoub Medkouri vom SSV/FCA Rotthausen. Der 30-Jährige spielte in der Saison 2017/2018 schon für Horsthausen. Auf die Schiene „Jugend forsch“ setzt der Landesligist mit fünf A-Jugendlichen, vier davon aus der eigenen Jugend. „Auch wenn diese Jungs nur in der A-Jugend-Kreisliga gekickt haben, ist bei ihnen großes fußballerisches Potenzial vorhanden. Sie haben keinen Druck und dürfen sich langsam entwickeln“, lobt Gerresheim seine Youngster. Im Tor stehen Eigengewächs Jan Bude und Kevin Helke (VfB Börnig/A-Jugend) in Konkurrenz zu Stammkeeper Benjamin Carpentier. Marvin Müller ist Abwehrspieler. Im Mittelfeld zu Hause sind Max Kirchmeyer und Tim Sens. Mit 27 Spielern ist Horsthausens Kader groß.

Horsthausen hat Patrick Mosemann (l) an SW Wattenscheid 08 verloren.
Horsthausen hat Patrick Mosemann (l) an SW Wattenscheid 08 verloren. © Jens Lukas © Jens Lukas

Eine hohe Meinung hat Gerresheim vom Liga-Konkurrenten FC Frohlinde: „Es waren immer spannende Spiele zwischen uns, was ich auch in der neuen Saison so erwarte.“ In der nach dem 22. Spieltag abgebrochenen Corona-Saison kam es zwischen beiden Klubs nur zu einem Spiel, das Frohlinde in Herne mit 1:0 gewann. In der aktuellen Testspielphase gibt es zwischen Castrop-Rauxel und Horsthausen noch zwei Anknüpfungspunkte, wenn die Gerresheim-Truppe beim SV Wacker Obercastrop (Donnerstag, 30. Juni, 19.30 Uhr) und bei der Spvg Schwerin (Sonntag, 2. August, 15 Uhr) antritt.

Zugänge: Sven Jubt (Viktoria Resse), Mahmud Siala (Firtinaspor Herne), Ayoub Medkouri (SSV/FCA Rotthausen), Kevin Helke (VfB Börnig/A-Jugend), Jan Bude, Marvin Müller, Tim Sens, Max Kirchmeyer (alle eigene A-Jugend)

Abgänge: Patrick Mosemann (SW Wattenscheid), Dennis Kruckow (SF Wanne-Eickel), Cüneyt Dursun (DJK Falkenhorst II), Andreas Büscher (SV Hohenlimburg), Kevin Hug (Ziel unbekannt), Steven Schulz (VfB Börnig), Daniel Gresch, Dustin Behlau (beide 2. Mannschaft)

Trainer:Marc Gerresheim, seit 2012

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.