Ein Westfalenliga-Konkurrent des SV Wacker Obercastrop (blaue Hemden) hat mit seinem Trainer-Team verlängert. © Jens Lukas
Fußball-Westfalenliga

Ein Gegner des SV Wacker Obercastrop verlängert die Verträge mit Trainertrio bis ins Jahr 2022

Ein weiterer Konkurrent des SV Wacker Obercastrop in der Westfalenliga 2 hat kurz vor dem Jahreswechsel auf der Kommandobrücke Fakten geschaffen über das Saisonende im Juni 2021 hinaus.

Nachdem der SV Sodingen kürzlich den Vertrag mit Trainer Thomas Falkowski verlängert hat bis 2022, legte zwischen Weihnachten und ein Neujahr ein weiterer Konkurrent des SV Wacker Obercastrop nach. Ein Rivale zu dem die Anreise ebenfalls nicht sehr lang ist. Wegen des Lockdowns kamen die Wackeraner allerdings noch nicht in den Genuss eines direkten Duells.

Chef-Trainer, Co-Trainer und Torwart-Trainer bleiben

Der DSC Wanne-Eickel machte Nägel mit Köpfen und hat Trainer Sebastian Westerhoff ebenfalls bis 2022 weiterverpflichtet. Auch Co-Trainer Marc Varbelow und Torwart-Trainer Michael Mankowski bleiben.

Westerhoff war in der Saison 2019/2020 als Headcoach beim DSC eingestiegen, nachdem er zuvor spielender Co-Trainer unter Holger Flossbach war. Seit seinem Einstieg in die alleinige Verantwortung hat er 18 von 28 Spielen gewonnen, trotzdem aber in der abgebrochenen Corona-Saison im März 2020 den Aufstieg in die Oberliga knapp verpasst. Bei Fußball.de geht diese unterbrochene Saison mit dem 15. Spieltag am 14. Februar weiter. Ist das ein Fingerzeig?

Sebastian Westerhoff ist und bleibt Trainer des DSC Wanne. © Volker Engel © Volker Engel

In diese seit dem 1. November durch zu hohe Corona-Zahlen unterbrochenen Spielzeit ist der DSC Wanne-Eickel als Aufstiegs-Mitfavorit gestartet, zu Anfang stotterte jedoch der Motor. Tabellenplatz acht nach acht Spielen bis zum Lockdown – mit sechs Punkten Rückstand auf Spitzenreiter TuS Bövinghausen – ist nicht das, was sich die Wanne-Eickeler Chefetage vorgestellt hat. Mit der Arbeit von Sebastian Westerhoff ist man offenbar trotzdem zufrieden, wie die Vertrags-Verlängerung unterstreicht.

„Ich habe zu keinem Zeitpunkt gedacht, dass es mit mir nicht mehr funktioniert. Es war nicht einmal eine richtige Verhandlung, eher ein kurzes Gespräch“, sagt Westerhoff gegenüber „DerWesten“ zu seiner Vertragsverlängerung. Vorrangig will der DSC-Trainer nun am Kader basteln. Aber auch sich selbst gegenüber ist Westerhoff selbstkritisch, und sieht Dinge, die er hätte im Rückblick besser machen können. Daran zu arbeiten hat er nun ja Zeit bis zum Juni 2022.

Ein Castrop-Rauxeler absolvierte alle Spiele für den DSC Wanne

Dass der Trainer ein hohes Ansehen beim DSC genießt, unterstreicht eine Mitteilung von Torsten Biermann, Vorsitzender der Fußball-Abteilung: „Sebastian besitzt unser vollstes Vertrauen, sowohl auf als auch neben dem Platz. Er stehtfür unser Konzept, verstärkt auf den eigenen Nachwuchs zu setzen.“

Im Wanne-Eickeler Kader steht auch ein Castrop-Rauxel: Torwart Niklas Simpson. Der Keeper absolvierte in der Saison 2020/21 alle bisherigen Partien von An- bis Abpfiff.

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.