Im Januar 2019 war Björn Brinkmann (vorn) noch als Spieler beim Derby gegen den VfB Habinghorst am Ball. Damals war es ein Testspiel (3:0). Danach gab es im September 2019 ein Merklinder 3:1 im A-Liga-Duell. Wegen Corona kam es nicht mehr zum Rückspiel. © Volker Engel
Fußball-Kreisliga A

Der SuS Merklinde nimmt die Favoritenrolle gegen VfB Habinghorst nicht an

Am vierten Kreisliga-A-Spieltag sind alle sechs Castrop-Rauxeler Mannschaften am Ball. Hören Sie hier, was die Trainer zum Spiel zu sagen haben. Wir haben Statements mitgeschnitten.

Zwei Castrop-Rauxeler Teams im direkten Duell. Das hat es an den ersten Spieltagen der Fußball-Kreisliga A nicht gegeben. Am Sonntag, 27. September ist es soweit. Das erste Derby steigt ab 13 Uhr am Fuchsweg: Der SuS Merklinde (7.), der vier Punkte auf dem Konto hat, empfängt den punktlosen VfB Habinghorst.

Brinkmann: „Ein Duell auf Augenhöhe“

Trotz der Differenz meint SuS-Trainer Björn Brinkmann: „Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe. Denn die Habinghorster haben einige gute Spieler in ihren Reihen.“ Den VfB-Coach Marc Olschewski kennt Brinkmann seit der eigenen Jugendzeit und sagt: „Ich freue mich auf das Wiedersehen.“ Hungrig auf Derbys sei Merklinde, betont Brinkmann: „Wir haben jetzt fünf dieser Spiele in Folge. Meine Mannschaft und ich sind heiß darauf.“

Habinghorsts Coach Olschewski erklärt: „Wir haben derzeit sieben Ausfälle. Einige davon sind Leute, die ein Spiel verändern können.“ Wenn es erneut in Merklinde nicht mit den ersten Punkten klappen werde, so Marc Olschewski, „wir es ganz schwer mit dem Blick nach oben, wo wir ja eigentlich in dieser Saison hin wollten.“

Der SC Arminia Ickern (6.) steht vor dem 15-Uhr-Duell mit den SV Wanne 11 II (12.). Trainer Kim Weber: „Wir wissen, dass die Wanner zwei schnelle Leute auf den Außenseiten haben.“ Weber und sein Trainerkamerad Kevin Sykora müssen eine Reihe von Ausfällen hinnehmen. Dennoch haben sie noch 18 Spieler zur Verfügung, mit denen sie ihrer Spieltages-Kader formieren können.


Der Spitzenreiter kommt in den Gänsebusch

Aufsteiger Victoria Habinghorst (8.) empfängt den Spitzenreiter BV Herne-Süd. Victoria-Trainer Danny Jordan erklärt: „Wenn ich Pech habe, fallen mir sieben Leute aus. Das ist eine Mammutaufgabe für uns. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben.“

Eintracht Ickern (13.) trifft im Duell zweier Aufsteiger auf ETuS Wanne. Gegen das Schlusslicht fehlen Trainer Erkan Gül u.a. der Stammkeeper Kevin Foltmann und Abwehrorganisator Sefa Bal. Bis zum Anpfiff um 15 Uhr an der Uferstraße macht er sich Gedanken über Ersatz und betont: „Wir brauchen unbedingt die drei Punkte.“

Tabellenvorletzter ohne Punkt auf der Habenseite ist der FC Frohlinde II. Und ausgerechnet jetzt gastiert ab 13 Uhr der Topfavorit VfB Börnig (2.) an der Brandheide. Der beste Börniger Torschütze Nick Hubner hat fünf Treffer auf seinem Konto. Das gesamte Frohlinder Team kommt erst auf ein Tor mehr als der Herner.

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.