Spvg-Trainer Dennis Hasecke (Mitte) warnt davor den nächsten Gegner zu unterschätzen, auch wenn der zuletzt deutlich verlor. © Volker Engel
Fußball

„Da kamen immer Teile abhanden“ – Castrop-Rauxeler lassen jetzt ihre Trikots waschen

Zwei Castroper-Rauxeler Klubs suchten nach einer neuen Lösung für ihre Schmutzwäsche nach dem Fußball. Die haben sie nun gefunden. Ihre Trikots gehen jetzt den weiten Weg nach Essen.

Eine Essener Firma fährt im Ruhrgebiet zu Vereinen, um deren Trikots abzuholen, zu waschen und frisch gefaltet zurückzubringen. Trikotwäsche.de heißt die Firma. Nun gibt es erste Kunden in Castrop-Rauxel. Ein gesamter Verein und einige Mannschaften der Jugendabteilung eines anderen Klubs müssen sich keine Sorgen mehr um dreckige Trikots machen.

Eltern übernahmen Trikotwäsche – viele Diskussionen

Die Spvg Schwerin nehmen den Dienst von Trikotwäsche.de gerne an, sagt Geschäftsführer Peter Wach. Warum? „Dafür gibt es viele Gründe“, sagt er. Einer war die Trikot-Situation in der Jugendabteilung. „Da haben erst die Eltern gewaschen, aber da gab es immer Diskussionen, wer jetzt dran ist.“ Dann haben die Kinder ihr eigenes Trikot mit nach Hause genommen. „Da kamen dann aber immer irgendwelche Teile abhanden.“

Im Seniorenbereich sei es so, dass die Spieler mittlerweile „nur noch mit Kulturbeutelchen“ zum Platz kommen. Um die Trikots zu waschen, wurden eigens zwei Hochleistungswaschmaschinen im vergangenen Jahr angeschafft. Aber diesen Aufwand will der Verein laut Peter Wach nicht mehr betreiben.

Als der Klub auf die Trikotwäsche-Firma aufmerksam wurde, zögerte er nicht lange. Und ist bislang mehr als zufrieden. „Es funktioniert wunderbar. Die Trikots werden in Taschen gesammelt, sonntags abgeholt und mittwochs frisch gefaltet zurückgebracht“, so der Geschäftsführer.

Für den Preis macht man es nicht selber, meint Peter Wach

Aber ist es nicht auf Dauer ganz schön teuer, die Trikots extern waschen zu lassen? „Nein“, erklärt Wach. „Dafür macht man es nicht selber. Wir sind mehr als zufrieden.“ Elf Euro nimmt Trikotwäsche.de pro Trikotsatz.

Auch die Jugendabteilung von Wacker Obercastrop ist mittlerweile dabei, sagt Vorsitzender Martin Janicki. Er habe damit aber nicht viel zu tun, das laufe über den B-Jugend-Coach Brahim Amghar. Welche Gründe er dafür hatte, die Firma zu kontaktieren?

„Die Trikots halten einerseits länger, wenn sie fachgerecht gewaschen werden, zum anderen bleiben sie so immer vollständig, die Trikots sind immer da“, sagt Amghar. Auch er habe oft das Problem gehabt, dass Trikots mal weg waren oder dass immer die gleichen die Trikots gewaschen haben. Mit dem Service ist der Jugendtrainer zufrieden bis dato: „Es funktioniert wunderbar“, sagt auch er.

Bei Wacker Obercastrop haben vier Mannschaften – zwei B-Jugend-Teams sowie je ein C- und D-Jugend-Team – den Service getestet. „Die Leute da sind sehr zuverlässig und nett“, sagt Amghar. Geht es nach ihm, sollte Wackers Jugendabteilung den Service weiter nutzen.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.