Ein 6x3 Meter großes Banner im Süden der Kampfbahn Habichthorst kündet auch im April 2021 noch davon, dass der VfB Habinghorst im Sommer 2020 anläßlich seines 100. Geburtstages gegen die Traditionsmannschaft spielen wollte. © Jens Lukas
Fußball

Corona vermiest VfB, Victoria und Arminia Ickern den 100. Geburtstag

Das gibt es nur einmal, das kommt nie wieder. Das gilt für die Jubiläen der Fußballvereine VfB Habinghorst, Victoria Habinghorst und Arminia Ickern. Die Corona-Krise beeinträchtigt bei allen drei Klubs die Feiern zum 100. Geburtstag.

Am 1. Mai 1920 traf sich eine Gruppe von jungen Männern, um einen Fußball-Verein aus der Taufe zu heben: den VfB Habinghorst. Bei der Gründungsversammlung wurden auch die Mitglieder des damaligen Turnvereins „Germania“ eingeladen. Das stellte sich rückblickend als wichtig heraus: Denn nachdem die Wahl getätigt war, stellte man fest, dass keine Kluften und Bälle vorhanden waren.

Habinghorster bauten in Eigenregie ihren ersten Sportplatz

Durch den Verkauf einiger Turngeräte war aber hier schnell Abhilfe geschaffen. In Eigenarbeit wurde ein Sportplatz an der Kanalstraße erstellt, auf dem die Habinghorster in den ersten sechs Jahren ihrem neuen Hobby nachgingen.

100 Jahre später ist die alte Dame VfB Habinghorst (seit mittlerweile 65 Jahren) in der Kampfbahn Habichthorst an der Recklinghauser Straße beheimatet – und wollte u.a. am Samstag, 18. Juli 2020, den großen Geburtstag feiern. Aber Pustekuchen. Die Corona-Krise machte allen Plänen einen Strich durch die Rechnung.

Die Habinghorster Verantwortlichen hatten viel Programm auf die Beine gestellt. So sollten etwa die VfB-Altherren eine Partie gegen die Traditionsmannschaft des FC Schalke 04 bestreiten. Das Spiel musste wegen der Pandemie abgesagt werden.

Von dem Duell zeugt noch heute ein riesengroßes Banner von 6×3 Metern auf der Süd-Seite der Kampfbahn Habichthorst. Die Habinghorster Vorstandsleute hatten das 800 Euro teure Plakat nicht demontiert, weil sie die Hoffnung hatten, die Begegnungen und alle Feiern im Jahr 2021 nachholen zu können.

Es sieht aber nicht gut aus. Das meint auch der 1. Vorsitzende des VfB Habinghorst, Gordon Schwarze. Denn er und sein Klub hatten den Samstag, 14. August 2021 ins Auge gefasst – am Wochenende des möglichen Saisonbeginns.

Schwarze: „Final haben wir die Feier noch nicht abgeschrieben. Da wir allerdings nicht wissen, wie mit Corona zu diesem Zeitpunkt aussieht, muss man befürchten, dass wir die Party bald absagen müssen.“ Der VfB-Chef betont auch, dass für seinen Verein nur eine große Feier in Frage kommt: „Wenn wir zum Beispiel durch die Schutzverordnung die Zahl der Gäste auf 100 reduziert wäre, würde das keinen Sinn machen.“

Die Habinghorster wollten die große Werbetrommel rühren und würden gerne mindestens 500 Gäste begrüßen. Im Castrop-Rauxeler Norden seien viele dem VfB gut gewogen und würden gewiss auch vorbeikommen, glaubt Schwarze: „Mein Gefühl sagt mir, dass viele Leute nach der langen Leidensphase nach solch einer Veranstaltung wie unserer regelrecht lechzen.“

Gordon Schwarze, der Vorsitzende des VfB Habinghorst, macht sich Sorgen über auf das Jahr 2021 verlegte Jubiläumsfeier seines Klubs zum 100. Geburtstag. © Volker Engel © Volker Engel

Gordon Schwarze: „Wir haben viele Ideen für das Jubiläum und brauchen dadurch auch einigen Vorlauf bei der Umsetzung. Wir wollten eine Zeltstadt aufbauen und für gute Live-Musik sorgen. Das alles kostet Geld – und wir wollen am Ende finanziell nicht in Schieflage geraden.“

Mit der Schalker Traditionsmannschaft sind die Habinghorster in Kontakt. Schwarze, der seit 20 Jahren dem VfB angehört, erklärt: „Olaf Thon hat uns zugesagt, dass wir das geplante Spiel nochmals absagen können.“

Der VfB Habinghorst hatte seine Feierlichkeiten schon von 2020 auf 2021 verlegt. Einen nächsten Anlauf im Jahr 2022 schließt Gordon Schwarze aus. Er betont: „Das macht keinen Sinn. Da hat nicht mehr das Jubiläums-Gefühl. Ich feiere meinen runden Geburtstag ja auch nicht fünf Wochen später.“

Bereits die Segel gestrichen haben die Verantwortlichen von Victoria Habinghorst. 1921 wurde die Victoria gegründet. Die Geburt des Klubs jährt sich 2021 zum 100. Mal. Der Vorsitzende Dirk Konisch erklärt: „In diesem Jahr werden wir nicht feiern.“

Der SC Arminia Ickern wollte in der Glückauf-Kampfbahn im Jahr 2021 – 100 Jahre nach seiner Gründung – den Geburtstag groß feiern. Die Party fällt jetzt aus. © Jens Lukas © Jens Lukas

Auch beim SC Arminia Ickern stand der 100. Geburtstag heuer im Kalender. Der 2. Arminen-Vorsitzende Toni Weiss berichtet: „Solange es Beschränkungen durch Corona gibt, denken wir nicht ans Feiern. Es wird wohl eher etwas im Jahr 2022.“

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Jens Lukas

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.