Kleine Spielpause wegen muskulärer Probleme: Der Habinghorster André Bienek (l.) © imago images / Beautiful Sports
Rollstuhlbasketball

1. Bundesliga: André Bienek fehlt plötzlich in der Aufstellung der Thuringia Bulls

Im ersten Bundesliga-Spiel des Jahres 2021 wurde der Habinghorster André Bienek von seinen Thuringia Bulls in der Aufstellung geführt. Dann aber spielte er nicht. Warum?

Im Vorfeld der Bundesliga-Partie zwischen Thuringia Bulls Elxleben und ING Skywheelers aus Frankfurt hatte der Habinghorster André Bienek noch im Aufgebot des amtierenden Meisters und Pokalsiegers im Rollstuhlbasketball aus Thüringen gestanden. In der Mannschafts-Statistik tauchte der Name des Castrop-Rauxelers nicht mehr auf.

Die Auflösung: Bienek wurde im Spielbericht als „verletzt” gemeldet. Wenige Tage später gab der Nationalspieler Entwarnung. „Es ist alles ist ok. Es waren nur muskuläre Probleme”, so Bienek auf Anfrage unserer Redaktion. Zurück aufs Spielfeld kommt Bienek dennoch nicht sofort. Am Samstag (23. Januar) gegen BBC Münsterland wird der Castrop-Rauxeler auf der Bank sitzen und das Spiel in Elxleben von Außen beobachten.

Pause über Weihnachten und Silvester war zu lang

Die Pause über Weihnachten und Silvester war wohl etwas zu lang für André Bienek. Zumal auch die abschließende Partie im alten Jahr gegen Hannover United abgesagt wurde und die Weihnachtspause dadurch noch gestreckt wurde.

„Ich hatte im Training dann muskuläre Probleme, das Spiel gegen Hannover und das Training über die Jahreswende haben einfach gefehlt”, erklärt Bienek: „Deshalb bin ich auch erst gar mit nach Frankfurt gefahren. Es war eine reine Vorsichtsmaßnahme.”

Bieneks Teamkameraden aus Elxleben hielten sich dennoch schadlos und gewannen mit 71:58 in Frankfurt. Auch wenn der Castrop-Rauxeler nicht mit vor Ort war, aufmerksam verfolgt hat er die Partie natürlich und mitgefiebert ebenso. Die Spiele der Rollstuhlbasketball-Bundesliga werden auf sportdeutschland.tv übertragen.

Was auch für das Liga-Spiel am Samstag gegen BBC Münsterland gilt. Gegen den Aufsteiger aus Warendorf wird Bienek zumindest in Elxleben vor Ort sein, aber mit großer Wahrscheinlichkeit auf der Bank sitzen. „Das ist ebenfalls eine reine Vorsichtsmaßnahme. Gegen Münsterland zu pausieren, ist sinnvoller als gegen ein Spitzenteam”, kommentiert Bienek die vorausschauende Maßnahme.

Es warten harten Wochen – zweimal gegen Hannover United

Denn auf den Spitzenreiter aus Thüringen warten harte Wochen. Los geht es am 30. Januar gegen den Tabellensechsten Trier, eine Woche später wird das vor Weihnachten ausgefallene Spiel gegen den Tabellenzweiten Hannover United folgen. Am 20. März startet das Rückspiel in Hannover. „Das sind alles harte Brocken. Da will ich auf jeden Fall wieder dabei sein, damit wir weiter ungeschlagener Erster bleiben”, verspricht Bienek.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ein waschechter Dortmunder, Jahrgang 1957. Vor dem Journalismus lange Jahre Radprofi, danach fast 30 Jahre lang Redakteur bei Dortmunder Tageszeitungen, seit 2015 bei den Ruhr Nachrichten, natürlich im Sport.
Zur Autorenseite
Peter Kehl

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.