Anzeige

Nur knapp 2000 Jahre lang arbeiten

90 Millionen bei Eurojackpot:

Jeder kennt diesen Moment. Einmal im Monat, wenn man auf die Gehaltsabrechnung schaut und Brutto und Netto vergleicht. Dem einen oder anderen ist dann zum Weinen zumute.

21.08.2019, 12:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nur knapp 2000 Jahre lang arbeiten

Eine Idee mit Zukunftscharakter! Einen Trinkbecherhalter, der Menschen mit komplexen Behinderungen den Alltag erleichtert. Das Besondere daran: Dieses kleine, aber höchst wirksame Hilfsmittel ist buchstäblich „selfmade“ – entwickelt, konstruiert und am Ende per 3D-Drucker produziert von Menschen mit Behinderungen. © xxx

Diese Woche könnten aber auch Glückstränen fließen, denn bei der Lotterie Eurojackpot gibt es am kommenden Freitag (23. August) den maximal möglichen Jackpot im obersten Rang zu gewinnen.

Für die derzeitige Jackpotsumme von 90 Millionen Euro müsste ein Durchschnittsverdiener in Deutschland unendlich lange arbeiten oder sich ein tatkräftiges Team zusammenstellen. Wir haben mal gerechnet: Ein Vollzeitbeschäftigter in Deutschland verdient in insgesamt 38,2 Arbeitsjahren durchschnittlich rund 46.560 Euro brutto im Jahr.* Eine Einzelperson müsste somit unmögliche 1.933 Jahre im Berufsleben stehen, um 90-facher Millionär zu werden.

Im Team ist vieles leichter zu erreichen: Wenn rund 51 arbeitende Personen ihren durchschnittlichen Lebensverdienst zusammenwerfen, kommen sie auch auf 90 Millionen Euro – die dann aber natürlich auch entsprechend zu teilen sind. Jedem stünden dann aber nur 1,76 Millionen Euro zu.

Viel schöner wäre es also, am kommenden Freitag den Eurojackpot zu knacken und möglicherweise 90 Millionen Euro (Chance 1:95 Mio. in Gewinnklasse 1) zu gewinnen. Teilen kann man dann ja trotzdem und das nicht nur mit Arbeitskollegen...

Wer sein Glück diese Woche noch probieren will: Mitspielen und vom großen Millionengewinn träumen geht in allen Lotto-Annahmestellen und unter www.eurojackpot.de.

*Quelle Statista bzw. Statistisches Bundesamt

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter: Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos) Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos