Anzeige

5 Jahre Turm - 5 Jahre „neue PHÄNOMENTA“

5 Euro Eintritt für alle

Am 8. Mai 2020 ist der Turm 5 Jahre alt geworden. Es gibt in diesem Jahr zwar keine große Geburtstagsparty - aber dennoch eine Überraschung. Und zwar für die Besucher der PHÄNOMENTA.

02.06.2020, 10:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Turm ist  5 Jahre alt geworden.

Der Turm ist 5 Jahre alt geworden. © Phänomenta

Der Turm ist das höchste Wahrzeichen Lüdenscheids, aber mit seinen 5 Jahren wohl auch das jüngste. „Eigentlich wollten wir zum Fünfjährigen richtig feiern und viele Aktionen rund um den Turm im Phänorama veranstalten“, so das PHÄNOMENTA-Team. Coronabedingt werden die Feierlichkeiten jetzt auf 2021 verschoben, denn dann wird die PHÄNOMENTA 25 Jahre.“

„Danke für die Treue!“

Besuchern und Freunden möchte man trotzdem „Danke für die Treue!“ sagen. Deshalb gibt es vom 11. bis zum 14.6.2020 vergünstigten Eintritt.

Natürlich gelten weiterhin die Hygiene- und Abstandsvorschriften. Außerdem wird das Tragen eines Mundschutzes und von Handschuhen empfohlen. Die Exponate werden regelmäßig desinfiziert. Und um lange Warteschlangen zu vermeiden, kann der Online-Ticketshop genutzt werden.

5 Jahre Turm - 5 Jahre „neue PHÄNOMENTA“

© Phänomenta

Die Historie des Turms

Als vor 20 Jahren Dr. Walter Hueck und seine Mitstreiter des Förderkreises PHÄNOMENTA erste Pläne für einen Turm zur Errichtung eines Foucaultschen Pendels schmiedeten, konnten sie nicht ahnen, wie sich der Turm aus das Stadtbild auswirken konnten. Unzählige Turmkonzepte wurden geplant und verworfen und der Turm wanderte virtuell über Bahnhofsgelände und PHÄNOMENTA.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

PHÄNOMENTA-Turm

Der Phänomenta-Turm
02.06.2020
/
Ein Turm entsteht.© PHÄNOMENTA
Ein Turm entsteht.© PHÄNOMENTA
Ein Turm entsteht.© PHÄNOMENTA
Ein Turm entsteht.© PHÄNOMENTA
Ein Turm entsteht.© PHÄNOMENTA
Ein Turm entsteht.© Phänomenta
Ein Turm entsteht.© PHÄNOMENTA
Ein Turm entsteht.© PHÄNOMENTA
Ein Turm entsteht.© PHÄNOMENTA
Ein Turm entsteht.© PHÄNOMENTA

Das Science Center hatte während dessen eine sehr positive Entwicklung und stieß im alten Fabrikgebäude allmählich an seine Kapazitätsgrenzen. Im Zusammenhang mit der Regionale 2013 – Denkfabrik 415 über N.N. und der Überplanung des gesamten Quartieres, gab es endlich die Gelegenheit, die PHÄNOMENTA zu erweitern und den Turm nebst Pendel zu realisieren.

Am 8. Mai 2015 konnte die neue PHÄNOMENTA offiziell wiedereröffnet und der Turm eingeweiht werden. Er hat sich seitdem als neue Landmarke der Stadt etabliert und ist aus dem Stadtbild nicht wegzudenken.