Anzeige

Königlicher Gärtner

Dirk Blanik

Mit individueller Garten-, Landschafts- und Freiraumgestaltung hat sich Dirk Blanik nicht nur in Kirchhellen einen Namen gemacht.

30.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Königlicher Gärtner

© Julian Schaepertoens

Vor den Brezel- und Schützenfesten in Kirchhellen hört Dirk Blanik häufiger die Frage: „Sag mal, wo hast du denn in letzter Zeit die Vorgärten aufgehübscht?“ Wer nämlich Ambitionen hat, in Kirchhellen König oder Königin zu werden, will sein Grundstück beim Besuch der Schützen und Brezelaner in einem top Zustand präsentieren!

Denn tatsächlich arbeitete das Blanik-Team schon in den Gärten ehemaliger und amtierender Königinnen und verhalf ihnen rechtzeitig zu einem standesgemäßen Vorgarten. Wer also im kommenden Jahr ähnliche Ambitionen hat oder Wetten auf den neuen König abschließen möchte, sollte sich im Vorfeld an Dirk Blanik wenden.



Doch der 49-jährige Familienvater kümmert sich selbstverständlich nicht nur um königliche Gärten in Kirchhellen. Bereits im Kindesalter interessierte ihn neben der Fischzucht besonders die Gestaltung von Aquarien und Terrarien. Seine Kreativität endete dabei jedoch nicht innerhalb des Hauses. „Ich wollte immer Gärten planen, bauen und pflegen“, erinnert sich der Kirchhellener Garten-Architekt.

Und so war es nicht verwunderlich, dass er bereits in der Jugend Gartenteiche gestaltete. Seine Ausbildung zum Landschaftsgärtner war dann die logische Konsequenz dieses Kindheitstraums. Und auch hier reichte ihm dieser Horizont nicht aus, sodass er ein Studium der Landschaftsarchitektur anschloss und dieses als Diplom-Ingenieur beendete. Das Unternehmen „BLANIK – Garten. Landschaft. Freiraum.“ gibt es inzwischen seit einem Vierteljahrhundert!

Form und Funktion

„Wir versuchen uns zurückzubesinnen auf verloren gegangene Werte und mit sinnlichen Gestaltungsregeln Form und Funktion unter ästhetischen Gesichtspunkten miteinander zu verbinden. Schlichtheit und Einheitlichkeit, Gleichgewicht und Harmonie, Maßstab und Proportion sind unsere gestalterischen Leitbegriffe. Intelligente Gestaltung ist einfache Gestaltung. Wir vermeiden Materialiensalat und verbinden den Ort mit den Menschen“, so beschreibt der Unternehmer seine Motivation für die Arbeit im Grünen. Dabei ist das Zusammenspiel aus praktischer Arbeit und der kreativen Planungsphase sein Steckenpferd.

„Es ist mir wichtig, manche Ideen und Pflanzenkompositionen nicht nur zu konzipieren, sondern sie auch selbst umzusetzen“, so der Firmengründer. „Ziel war es immer, alles aus einer Hand anbieten zu können. Sowohl die Planung als auch den Bau selbst“, verrät Blanik, welcher auch gemeinsam mit der Architektin Julia Schiewer das Architekturbüro „FREIRAUMKONZEPT“ führt. Die Hochbau-Architektin und der Landschaftsarchitekt können ihren Auftraggebern ein „Rundum-Sorglos-Paket“ anbieten.

Fundierte Ausbildung

Das Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen, welches in der Garage des Elternhauses mit einem alten VW-Bus startete, sitzt mittlerweile mit einem Team von etwa 20 Mitarbeitern im Gewerbegebiet in Kirchhellen. Dabei ist dem Chef eine fundierte Ausbildung, insbesondere der Auszubildenden, sehr wichtig. Auch wenn die Freizeit rar geworden ist, so arbeitet er aus Leidenschaft und Überzeugung. Mit individuellen Ideen und ungewöhnlichen Methoden macht er mit jedem Projekt die Welt ein kleines bisschen schöner. Dabei sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

„Wir konzipieren individuelle Gärten für Privatkunden, planen und bauen Schwimmteiche und die kompletten Außenanlagen für gewerbliche und öffentliche Auftraggeber und entwerfen zurzeit auch Bereiche in verschiedenen Freibädern, Freizeitparks, Schulhöfen und Kindergärten“, so Blanik.

Klimaschutz ein großes Thema

Dabei legt er allerdings nicht allein auf die Ästhetik großen Wert. „Der Klimaschutz ist momentan in aller Munde. Für mich und viele andere Landschaftsgärtner ist dieses Thema aber schon immer ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Durch unsere Arbeitsweisen fördern wir eine intakte und lebenswerte Umwelt. Um diese auch für zukünftige Generationen zu erhalten, haben wir uns verpflichtet, umweltschonend zu handeln sowie entsprechende Maschinen und Techniken einzusetzen.

Dazu gehört auch die Verwendung von standortgerechten Pflanzen, ökologisch ausgerichteten Baustoffen, ein Regenwassermanagement und der sparsame Umgang mit Ressourcen sowie die Vermeidung von Abfällen“, so Blanik. Er pflanzt mit seinem Team seit 25 Jahren jeden Tag zahlreiche Bäume, Sträucher und Stauden, begrünt Dächer und Fassaden, engagiert sich gegen reine Schotterwüsten und für eine naturnah gestaltete Umwelt. Ob es nun der Garten einer zukünftigen Schützen- oder Brezelmajestät ist oder von jedem anderen Auftraggeber.