Anzeige

Nachhaltige Ernährung ist gesund?

Gesundheits-Tipp

Das stimmt. Laut Food and Agriculture Organization of the United Nations hat nachhaltige Ernährung geringe Auswirkungen auf die Umwelt, trägt zur Lebensmittel- und Ernährungssicherung bei.

14.04.2021, 05:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nachhaltige Ernährung ist gut für die Umwelt.

Nachhaltige Ernährung ist gut für die Umwelt. © AOK

Nachhaltige Ernährungsweisen ermöglichen heutigen und zukünftigen Generationen ein gesundes Leben. Sie schützen und respektieren die biologische Vielfalt und die Ökosysteme, sie sind kulturell angepasst, verfügbar, ökonomisch gerecht und bezahlbar, ernährungsphysiologisch angemessen, sicher und gesund, und verbessern gleichzeitig die natürlichen und menschlichen Lebensgrundlagen. Das bedeutet, die Art und Weise, wie unsere Lebensmittel produziert werden hat Auswirkungen. Herkunft, Transport und Verarbeitung von Lebensmitteln sind entscheidend. Die eigene Lebensmittelbeschaffung und das Wegwerfverhalten tragen dazu bei, wie nachhaltig wir uns ernähren.

Frische, saisonale, regionale und unverarbeitete Lebensmittel

Praktische Umsetzung: Möglichst frische, saisonale, regionale und unverarbeitete Lebensmittel aus der Region verwenden. Wenig(er) tierische Lebensmittel konsumieren. Am besten verpackungsfrei einkaufen. Bewusste Ernährung ist Teil eines nachhaltigen Lebensstils und jeder kann mit seinem Konsumverhalten einen Beitrag leisten, so die AOK-Experten.