Anzeige

Abgelaufene Arzneien entsorgen?

Gesundheitsmythos

Ja, das stimmt. Die Hausapotheke sollte regelmäßig, aber mindestens einmal im Jahr, auf abgelaufene Medikamente hin überprüft werden, die spätestens dann entsorgt werden müssen.

02.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Abgelaufene Arzneien entsorgen?

Mit einem überfälligen Verfallsdatum können Medikamente ihre Wirkung verlieren oder durch die Veränderung der Inhaltsstoffe sogar schädlich sein. © AOK/hfr.

Medikamente sollte man am besten mit Originalverpackung und Beipackzettel in der Hausapotheke aufbewahren. Und auf einer geöffneten Tube Salbe oder einer Flasche Tropfen immer sofort das Öffnungsdatum notieren, denn manche Medikamente sind geöffnet nur begrenzt haltbar.

Mit einem überfälligen Verfallsdatum können sie ihre Wirkung verlieren oder durch die Veränderung der Inhaltsstoffe sogar schädlich sein. Abgelaufene Arzneimittel können in den meisten Fällen in die Restmülltonne gegeben werden, auch manche Apotheken nehmen diese an.

In Deutschland ist die Entsorgung von Medikamenten nicht einheitlich geregelt. Wie es lokal aussieht, kann man auf www.arzneimittelentsorgung.de nachschauen. Diese Entsorgungswege sind mit wenig Aufwand verbunden, umweltbewusst und sicher. Auf keinen Fall dürfen Medikamente über die Toilette oder Spüle entsorgt werden. So gelangen sie in das Abwassersystem und schaden der Umwelt.

Es gilt auch: Die Medikamente in der Hausapotheke sind für kleinere Notfälle oder mildere Krankheitsfälle gedacht. Halten Schmerzen an oder verschlechtern sich die Symptome, sollte dies unbedingt ärztlich abgeklärt werden, so die AOK-Beratungsapotheker

Lesen Sie jetzt