Anzeige

Ein Kreis mit vielen Möglichkeiten

Ausbildung starten

Die Kreisverwaltung Recklinghausen bildet in vielen verschiedenen Berufen aus.

25.01.2021, 09:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tobias Bargel macht eine Ausbildung zum Gärtner beim Kreis Recklinghausen.

Tobias Bargel macht eine Ausbildung zum Gärtner beim Kreis Recklinghausen. © Julian Schaepertoens

Der Kreis Recklinghausen bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für einen spannenden Berufsstart. Von einer Ausbildung zum/zur Gärtner*in über eine Ausbildung zum/zur Chemielaborant*in bis hin zu verschiedenen Verwaltungsberufen ist für jeden etwas dabei. Wir stellen im Video ein paar der Ausbildungen vor:

Britta Erm hat sich für die Ausbildung zur Zierpflanzengärtnerin entschieden.

Britta Erm hat sich für die Ausbildung zur Zierpflanzengärtnerin entschieden. © Julian Schaepertoens

Beim dualen Studium „Bachelor of Laws“ werden die Auszubildenden in verschiedenen Fachdiensten (zum Beispiel Personal und Organisation, Soziales, Ordnung, u.a.) eingesetzt und können so überall reinschnuppern.

Neben den praktischen Einsätzen im Kreishaus findet die Theorie an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung (HSPV NRW) in Gelsenkirchen bzw. Herne statt. Nach dem dualen Studium stehen den Kreisinspektoren*innen viele Möglichkeiten in der Verwaltung offen.

Ute Holtkamp arbeitet beim Kreis als Vermessungstechnikerin, Christian Marondel als Geomatiker.

Ute Holtkamp arbeitet beim Kreis als Vermessungstechnikerin, Christian Marondel als Geomatiker. © Julian Schaepertoens

Wer lieber draußen arbeitet, für den ist vielleicht die Ausbildung zum/zur Gärtner*in etwas. Im Bereich Garten- und Landschaftsbau lernen die Auszubildenden in drei Jahren nicht nur eine Menge über Pflanzen und deren Pflege, sondern erlangen auch Wissen über den richtigen Umgang mit Maschinen.

Außerdem bietet der Kreis eine Gärtnerausbildung mit dem Schwerpunkt Zierpflanzenbau an. Die Auszubildenden produzieren Pflanzen und verkaufen diese über einen Verkaufswagen im Kreishaus, oder aber im eigenen Kreisgartenbaulehrbetrieb in Datteln, wo auch die Ausbildung durchgeführt wird. Des Weiteren kümmern sie sich, neben anderen Aufgaben, auch um die Pflege der Pflanzen im Kreishaus und im Straßenverkehrsamt Marl.

Tammy, Louis und Lea (v.l.)  haben sich für ein duales Studium zum Bachelor of Laws entschieden.

Tammy, Louis und Lea (v.l.) haben sich für ein duales Studium zum Bachelor of Laws entschieden. © Julian Schaepertoens

Die Vermessungstechniker*innen sind sowohl im Außen- als auch Innendienst tätig. Im Außendienst werden zum Beispiel Gebäude oder Grundstücke gemessen.

Die Daten werden schließlich im Innendienst weiterverarbeitet. Außerdem werden auch Geomatiker*innen ausgebildet, die hauptsächlich im Innendienst tätig sind und sich noch weiter mit der Ausarbeitung der Daten beschäftigen und diese visuell darstellen.

Nelia macht eine Ausbildung zur Verwaltungswirtin, Mohammed eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten.

Nelia macht eine Ausbildung zur Verwaltungswirtin, Mohammed eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. © Julian Schaepertoens

Die Verwaltungsfachangestellten und Verwaltungswirt*innen lernen in ihrer Ausbildung ganz unterschiedliche Bereiche der Kreisverwaltung Recklinghausen kennen, vom Rechtsbereich über den Personalservice bis hin zum Umweltamt. Die beiden Ausbildungen unterscheiden sich durch ihre Länge, und der zu besuchenden Berufsschule.

Die Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte*r umfasst einen Zeitraum von 3 Jahren- die Berufsschule findet am Berufskolleg Kuniberg in Recklinghausen statt. Die Ausbildung als Verwaltungswirt*in umfasst einen Zeitraum von zwei Jahren – der berufsspezifische Unterricht findet am Studieninstitut Emscher-Lippe in Dorsten statt.

Weitere Informationen zu den Ausbildungen gibt es im Video: