Anzeige

Diese Männer wollen Sportler des Jahres werden

„Dortmunds Sportler des Jahres 2020“

Die Abstimmung zu „Dortmunds Sportler des Jahres 2020“ ist vorbei, doch wir stellen Euch noch einmal die Männer vor, die sich den Titel holen wollen.

31.12.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Deutscher Meister über 5000 Meter: Mohamed Mohumed jubelt beim Zieleinlauf.

Deutscher Meister über 5000 Meter: Mohamed Mohumed jubelt beim Zieleinlauf. © picture alliance/dpa

Mohamed Mohumed (Leichtathlet) will Sportler des Jahres werden

Als Mohamed Mohumed Ende Juli bei einem kleinen Sportfest im niederrheinischen Sonsbeck nach 1500 Metern über die Ziellinie lief, ließ sich erahnen, dass die deutsche Läuferszene demnächst aus den Fugen geraten könnte. 3:38,83 Minuten wurden für den erst 21 Jahre alten Mittel- und Langstreckenspezialisten gestoppt– es war die zweitschnellste Zeit, die 2020 in Europa gelaufen wurde.

Bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig setzte der Läufer der LG Olympia das nächste Ausrufezeichen und stürmte über 5000 Meter zum Titel. „Ich bin sehr glücklich über diesen Titel. Ich hatte damit ein bisschen geliebäugelt, weil ich über 1500 Meter mit europäischer Jahresbestzeit sehr gut in die Saison eingestiegen bin“, erklärte der 21-Jährige Dortmunder. Sein nächstes Ziel: Olympia in Tokio 2021.

Zweifacher Vize-Weltmeister im Bob: Christopher Weber (l.) mit Pilot Johannes Lochner.

Zweifacher Vize-Weltmeister im Bob: Christopher Weber (l.) mit Pilot Johannes Lochner. © picture alliance/dpa

Christopher Weber (Bobfahrer) kämpft um den Titel

Christopher Weber war schon einmal Dortmunds Sportler des Jahres, 2018 war das, und der bullige Bob-Anschieber hatte sich für die Olympischen Spiele in Pyeonchang qualifiziert. Damals lief es in Südkorea nicht nach Plan, dafür lief es im Februar 2020 deutlich besser für den gelernten Automobil-Kaufmann. Der echte Dortmunder wurde im sächsischen Altenberg doppelter Vize-Weltmeister.

Mit seinem Piloten Johannes Lochner wurde Weber sowohl im Zweier- als auch im Viererbob Zweiter. Dabei war die Vierer-Entscheidung hauchdünn, Gold war zum Greifen nah. „Nach dem Rennen war ich schon erstmal etwas enttäuscht. Im Rückblick auf die gesamte Saison bin ich aber sehr zufrieden. Hätte mir jemand vorher gesagt, dass wir zweimal Vize-Weltmeister werden, ich hätte sofort unterschrieben.“ Corona-bedingt trainierte Weber zuletzt in der Autowerkstatt des elterlichen Betriebes. Sein neues Ziel ist klar: Olympia 2022 in Peking.

Julian Garth (3.v.r.) feierte mit dem U23-Achter europäisches Gold.

Julian Garth (3.v.r.) feierte mit dem U23-Achter europäisches Gold. © DRV

Holt sich Julian Garth (Ruderer) den Titel?

204 Zentimeter lang, 95 Kilogramm schwer – Gardemaße für einen Ruderer. Der Dortmunder Julian Garth bringt körperlich alles mit, und auch mental ist der gerade einmal 19-Jährige, der 2019 zu „Dortmunds Juniorsportler“ gewählt wurde, im Ruderboot äußerst stark. So durfte sich Abiturient Garth in seinem ersten U23-Jahr gleich bei der Europameisterschaft auf der Duisburger Wedau beweisen.

Als Co-Schlagmann führte der Modellathlet den Achter souverän zur Goldmedaille. Ein Einstand nach Maß in der höheren Altersklasse. Übrigens fand der Riemenrecke 2012 über eine Anzeige in den Ruhr Nachrichten über einen Schnupperkurs zum Rudersport. Julian Garth, der gerade ein Studium im Bauingenieurwesen angefangen hat, ist schnell bei den „Großen“ angekommen.

Wer wird Sportler des Jahres 2020?

Die Veranstalter-Gemeinschaft Mercedes Benz, Ruhr Nachrichten und Radio 91,2 plant für die 16. Auflage der Sportlerwahl ein besonderes Programm.

Die Sportlerwahl-Jury mit Olympiasiegerin Annegret Richter, Mercedes-Niederlassungsleiter Jörg Flocken, Stadtsportbund-Geschäftsführer Mathias Grasediek, Radio 91,2-Chefredakteur Mathias Scherff, RN-Sportchef Sascha Klaverkamp und RN-Sportredakteurin Petra Nachtigäller hatte eine Kandidatenliste mit mehr als 25 Sportlerinnen und Sportlern auf dem Tisch, die in diesem Jahr Besonderes geleistet haben.

Lesen Sie jetzt

Jetzt geht´s looos! Auch 2020 gibt es die Wahl zu „Dortmunds Sportler des Jahres“, und Sie dürfen ab sofort abstimmen für Ihre Kandidaten in den Rubriken Frauen, Männer, Junioren und Mannschaften. Von Petra Nachtigaeller