Anzeige

Endlich einmal Zeit zum Jubeln

BVB-Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach

Im Signal Iduna Park sind Nils Reinecke und Steven Schürmann ziemlich oft. Zeit, zu verfolgen, was ihr BVB auf dem Rasen treibt, haben sie aber selten. Am Samstag aber konnten sie endlich mal ganz in Ruhe das Fußballspiel zwischen den beiden Borussias verfolgen – dank unserer Aktion „Evonik überrascht“.

06.12.2016, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Endlich einmal Zeit zum Jubeln

Nils Reinecke (l.) und Steven Schürmann konnten endlich mal ganz in Ruhe ein BVB-Spiel schauen.

Die Beiden arbeiten ehrenamtlich für eine Dortmunder Hilfsorganisation. Im Stadion helfen sie an den Spieltagen Fans, denen es gerade nicht so gut geht.

Kennengelernt haben sich Nils Reinecke (22) und Steven Schürmann (30) durch ihre ehrenamtliche Arbeit. Mittlerweile sind sie richtig gute Freunde geworden. Vorgeschlagen hatte Steven Schürmann seinen Freund Nils, um ihm Danke zu sagen für sein Engagement.

Ein besonderer Einsatz

In Erinnerung geblieben ist ihm vor allem ein Einsatz: Vor drei Jahren war Nils Reinecke beim Techno-Event Glamotion in der Westfalenhalle im Einsatz, er hatte gerade Feierabend, als auf der B 1 ein schwerer Unfall passierte, Nils Reinecke leistet sofort Erste Hilfe, begleitete den Verletzten bis ins Krankenhaus – leider starb er wenig später. „Aber es zeigt“, sagt Steven Schürmann, „wie wichtig Erste Hilfe und ehrenamtliche Arbeit ist.“

Am Samstag widmeten die Beiden ihre Freizeit ausnahmsweise komplett ihrer Borussia – und durften gleich viermal jubeln. 

Lesen Sie jetzt