Wie skurril ist das denn: Freibad in Selm mit geschlossenen Umkleiden?

dzCoronavirus

Schwimmen in Coronazeiten könnte in Selm zu einer skurril anmutenden Aktion werden - wenn Regeln wie bei der Turnhallennutzung gelten. Die Stadt Selm wartet deshalb mit der Öffnung des Freibades.

Selm

, 17.05.2020, 10:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für die Stadt Selm und damit vor allem für die Bürger soll es keine verlorene Freibadsaison 2020 geben. „Es gibt auf jeden Fall die Tendenz, dass das Freibad öffnet“, sagt auf Anfrage die Beigeordnete Sylvia Engemann. Die Frage sei weniger ob, sondern vielmehr wann das Freibad öffnet.

Pressereferent Malte Woesmann macht deutlich, welche Fragen die Stadt und den Förderverein Freibad Selm beschäftigen. Es geht um die Einhaltung von Hygieneregeln. Wie sollen sie in einem Bad umgesetzt werden? Gelten die gleichen Regeln, wie bei der Nutzung von Turnhallen, könnte es zu skurrilen Situationen kommen.

In Sporthallen dürfen Dusch- und Umkleideräume nicht genutzt werden

„Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume dürfen bis auf weiteres nicht genutzt werden“, heißt es in der Anordnung des Landes NRW für die Nutzung von Sporthallen. Weil aktuell nicht geklärt ist, ob diese Vorgabe auch für Bäder gilt, wartet die Stadt Selm auf Hinweise vom Städte- und Gemeindebund NRW.

Er hat nach Aussage der Stadtverwaltung angekündigt, in Kürze Hygienevorschriften für Bäder zu veröffentlichen. „Am 20. Mai wird das Freibad deshalb wohl nicht öffnen“, sagt Sylvia Engemann. Sie sieht angesichts der Temperaturen nicht den Druck, dass der angepeilte Termin eingehalten wird. Realistischer sei, dass das Bad nach Pfingsten öffnet.

Lesen Sie jetzt