Warum der Rettungshubschrauber Christoph 8 in Selm landete

Christoph 8

Der Rotorenlärm war schon von weitem zu hören, als der Rettungshubschrauber Christoph 8 am Mittwochnachmittag, 2. September, auf einer Wiese in der Selmer Altstadt landete. Was war passiert?

Selm

, 02.09.2020, 17:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Rettungshubschrauber landete auf einer Wiese an der Funnenkampstraße.

Der Rettungshubschrauber landete auf einer Wiese an der Funnenkampstraße. © Arndt Brede

Es war gegen 16.45 Uhr, als der gelbe Rettungshubschrauber mit der Bezeichnung Christoph 8 auf einer Wiese an der Funnenkampstraße in der Selmer Altstadt landete. Schnell fanden sich Menschen zusammen, um zu sehen, was los war. Was los war? „Der Hubschrauber ist zu einem internistischen Notfall gerufen worden“, hieß es am Mittwochnachmittag auf Anfrage der Redaktion aus der Rettungsleitstelle des Kreises Unna.

Christoph 8 wurde zu einem internistischen Einsatz gerufen.

Christoph 8 wurde zu einem internistischen Einsatz gerufen. © Arndt Brede

Es war also kein Unfall, der den Einsatz des Hubschraubers erfoderlich gemacht hat. Warum war er dann aber im Einsatz? „Der Hubschrauber kommt zum Einsatz, wenn wir keinen bodengebundenen Notarzt zur Verfügung haben“, lautete die Information aus der Leitstelle. In solch einem Fall, wenn also die Rettungstransportwagen und Notarztwagen bei anderen Einsätzen gebunden sind, werde der Hubschrauber quasi wie ein Notarztfahrzeug eingesetzt.

Der Einsatz, der gegen 16.45 Uhr begonnen hatte, war übrigens um 17 Uhr beendet, als Christoph 8 von der Wiese abhob.

Der Rettungshubschrauber Christoph 8 ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang in Einsatzbereitschaft. Stationiert ist er an der ADAC-Luftrettungsstation Lünen am St.-Marien-Hospital.

Rund 2 Minuten braucht die Crew, um zum Einsatzort aufzubrechen, heißt es vom ADAC.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt