Tag der Stadtnatur: 20 Akteure bringen den Menschen an 20 Orten in Selm die Natur nahe

Tag der Stadtnatur

Selm erlebt am 6. Juli eine Premiere. 20 Einrichtungen, Organisationen und Vereine tun sich zusammen, um einem wichtigen Ziel gerecht zu werden. Es ist ein Thema, das aktueller denn je ist.

Selm, Bork, Cappenberg

, 13.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Tag der Stadtnatur: 20 Akteure bringen den Menschen an 20 Orten in Selm die Natur nahe

Die Solidarische Landwirtschaft stellt bei Führungen ihre Arbeit vor. © SoLaWi

Die aktuelle Bewegung „Fridays for future“, bei der junge Menschen für Klimaschutz auf die Straße gehen, bekommt am Samstag, 6. Juli, quasi ein lokales Pendant. Auf der Straße passiert dabei auch was. Per Bus, zu Fuß, auf dem Fahrrad und auch im Auto sollen die Bürger rund 20 Orte im Selmer Stadtgebiet besuchen können, an denen zwischen 10.30 und 17 Uhr das Thema Natur die tragende Rolle spielt. Auf Initiative der SPD und unterstützt durch Sponsoren wird es den ersten langen Tag der Stadtnatur geben.

Shuttlebus-Service geplant


Tag der Stadtnatur: 20 Akteure bringen den Menschen an 20 Orten in Selm die Natur nahe

Agentur-Chef Jürgen Suer mit dem Deckblatt der Broschüre zum langen Tag der Stadtnatur. © Arndt Brede

Solche Tage der Stadtnatur gebe es bereits in Städten wie Hamburg oder Berlin, aber auch in kleineren Städten wie Leimen, sagt Andreas Kilian, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Selm. Von diesen Vorbildern inspiriert, gibt der Naturtag Marke Selm lokalen Einrichtungen, Organisationen und Vereinen die Gelegenheit, sich und das, was sie in puncto Natur- und Klimaschutz tun, einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. „Wir möchten zeigen, was wir hier in Selm an Natur haben und wie wir sie nutzen.“ Ein Teilaspekt: „Wir möchten vor allem auch Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Natur etwas näher bringen.“Um das zu verwirklichen, bringen die Veranstalter die Menschen in die Natur. Im Wortsinn. Denn es wird einen Shuttlebus geben, der die Interessierten zu den einzelnen Orten bringt, an dem sich die Beteiligten präsentieren, und sie dort auch wieder abholt. „Wir hoffen aber auch, dass die Besucher auch per Fahrrad und zu Fuß kommen“, sagt Jürgen Suer, der mit seiner Agentur daSuer die SPD unterstützt. Etwa, in dem die Agentur eine 32-seitige Broschüre auflegt, die erstmals bei der Veranstaltung Borker Sonntag am 5. Mai vorgestellt wird. Sie wird anschließend über das ganze Selmer Stadtgebiet verteilt und ausgelegt. Dort stehen die Zeiten und Orte der einzelnen Veranstaltungen, dort stehen die Zeiten des Busservice und dort gibt es eine Karte, die übersichtlich zeigt, wo die einzelnen Beteiligten zu finden sind. Der Selmer ADFC bietet Fahrradtouren zu einzelnen Orten an. Laut Jürgen Suer wird auch an einer Internetpräsenz mit interaktive Informationen zum Tag der Stadtnatur gearbeitet.

Aktionen in Selm, Bork und Cappenberg

Die Spannbreite der Programmpunkte reicht von Selm über Bork bis Cappenberg. Die Bandbreite der Veranstaltungen ist groß. So stellt das Selmer Gymnasium sein Mehrwegbecherprojekt vor. Führungen gibt es auf einigen Höfen. Kindergärten bauen Insektenhotels. Das sind nur einige der Angebote. Verpflegung gibt es an den Orten des Tages der Stadtnatur auch. Zum Abschluss wird es zwischen 17 und 20 Uhr eine Abschlussveranstaltung auf dem Campus Nord geben, bei der sich die Akteure auch noch mal präsentieren können.

Teil des notwendigen Bewusstseinswandels

Bei diesen Akteuren des langen Tages der Stadtnatur kommt die Idee zu dieser Premiere für Selm gut an. Bei dem noch jungen Projekt „Solidarische Landwirtschaft“ (SoLaWi) zum Beispiel. Die SoLaWi freue sich sehr, beim ersten Tag der Stadtnatur dabei sein zu dürfen und sich mit Führungen über den Gemüseacker sowie bei gutem Wetter mit einem Ackercafé in den Lippeauen beteiligen zu können, erklärt SoLaWi-Initiatorin Anne Reygers. Ihr nächster Satz könnte über dem gesamten Tag und über allen Angeboten des Tages stehen: „Wir alle wollen Teil des notwendigen Bewusstseinswandels sein und durch Umweltbildung eine gute Wertschätzung für die Lebensmittel und unsere Natur vermitteln.“

Von A wie ADFC bis W wie Waldschule

Diese Akteure sind beim Tag der Stadtnatur am 6. Juli mit im Boot: ADFC Selm, Angelsport-Verein Bork, Angelsport-Verein Dortmund, Biohof Schulze Altcappenberg, DLRG Selm, Dr. Götz Loos, Familienzentrum an der Friedenskirche, Hegering Selm, Kita St. Martin, Kleingartnerverein Bork, Landwirtschaftlicher Ortsverband, Nabu Selm, Overbergschule, Peter Braun, Seepark Ternsche, Städtisches Gymnasium Selm, Sauerländischer Gebirgsverein, Solidarische Landwirtschaft, Strunk und Imkerfreunde, Waldschule Cappenberg.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt