Einen Unfall hat es am Sonntag auf dem Borker Landweg gegeben. © picture alliance / dpa
Prozess

Straßenverkehrsgefährdung, Trunkenheit und Unfallflucht: Anklage gegen Selmer

Die Liste der Taten, die einem 52-jährigen Mann aus Selm zur Last gelegt wird, ist lang: Straßenverkehrsgefährdung, Trunkenheit und Unfallflucht. Dafür stand er jetzt vor Gericht. Wenn er denn erschienen wäre.

Gleich zwei Mal verursachte ein Selmer offenbar Unfälle, und flüchtete dann. Und in einem Fall sollen auch Alkohol und Drogen eine Rolle gespielt haben. Vor Gericht fehlte nun jede Spur von dem Mann mit einschlägiger Vergangenheit.

Laut Anklage holte der 52-Jährige seine Frau am Mittag des 4. Juni 2020 von der Arbeit ab, es gab Streit, er überholte falsch und es kam zu einer Kollision, bei der ein Fremdschaden von rund 4500 Euro entstand.

Der zweite Zwischenfall, so der Vorwurf, ereignete sich am Mittag des 1. März 2021 auf der B236 in Richtung Schwerte. In diesem Fall touchierte der Selmer offenbar ein anderes Fahrzeug, verursachte etwa 3000 Euro Fremdschaden und suchte erneut das Weite. Später stellte sich heraus, dass er dabei unter dem Einfluss von reichlich Alkohol, Cannabis und Kokain stand.

Zeugen ungehört entlassen

Straßenverkehrsgefährdung, Trunkenheit und Unfallflucht sollten dem Mann nun in einem Verfahren in Lünen vorgeworfen werden. Die Anklagebank blieb allerdings leer, der 52-Jährige fehlte unentschuldigt und sechs Zeugen mussten deshalb ungehört entlassen werden. Folgen hatte das Ganze für den Selmer trotzdem. Auf Antrag des Vertreters der Staatsanwaltschaft erging ein Strafbefehl: 7200 Euro Geldstrafe und 18 Monate Sperrfrist zur Erteilung einer Fahrerlaubnis.

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.