Sperrung auf Ludgeristraße: Anwohner klagt über schlechte Kommunikation

dzSperrung

Die Schilder kündigten es schon an, Informationen waren aber nicht zu bekommen: Wird es auf der Ludgeristraße eine Sperrung geben? Seit diesem Dienstag ist klar, ja, es gibt eine Sperrung.

Selm

, 03.12.2019, 10:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Über die Schilder wunderte sich Markus Lott schon am Montag. Auf Höhe der Seilandstraße standen plötzlich Schilder, die auf ein Parkverbot ab dem 2. Dezember hinwiesen. Also ab dem Montag. „Da ist doch was größeres geplant“, ist sich Lott sicher.

Und tatsächlich: am Dienstagmorgen ist die Ludgeristraße gesperrt. Das teilt die Stadt an diesem Dienstag mit. „Wegen der Verlegung von Hausanschlüssen ist die Ludgeristraße in Höhe der Hausnummer 1 bis Freitag, 6. Dezember, halbseitig gesperrt“, so Stadtsprecher Malte Woesmann.

„Daher ist die Einfahrt aus dem Kreisverkehr Olfener Straße/Münsterlandstraße in die Ludgeristraße gesperrt. Ein Notweg für Fußgänger ist eingerichtet.“

Sperrung auf Ludgeristraße: Anwohner klagt über schlechte Kommunikation

Am Montag standen die Absperrbalken noch an der Straßenseite © Sabine Geschwinder

Keine Information vorab

Dass Absperrbalken am Anfang der Ludgeristraße stehen hatte Lott schon länger bemerkt, damals dachte er allerdings noch, dass es etwas mit den Absperrungen des Adventsmarktes zu tun hätten.

Sperrung auf Ludgeristraße: Anwohner klagt über schlechte Kommunikation

Am Montag standen die Schilder noch am Straßenrand. © Sabine Geschwinder

„Na toll“, sagt Lott am Dienstag. „Da stellt die Stadt einfach Schilder auf und das soll als Information genügen.“ Der Anwohner der Seilandstraße hatte schon am Montag versucht, eine Information zu erhalten.

Dort hatte man ihm aber gesagt, dass kein Mitarbeiter da sei, der ihm eine Auskunft geben könnte. „Ich war auf Grund des Adventsmarktes am Freitag nicht da“, sagt Stadtsprecher Malte Woesmann, der den Adventsmarkt organisiert, die Mitarbeiterin, die andere dafür zuständige Mitarbeiterin, sei am Montag nicht da gewesen. Allerdings handele es sich ja auch nur um eine kurzzeitige Sperrung.

Lesen Sie jetzt