In einer Kita in Selm soll es einen Fall von Missbrauch gegeben haben. © picture alliance/dpa
Sexueller Missbrauch

Sexueller Missbrauch in Selmer Kita? Eine Mutter meldet sich zu Wort

Von heiler Welt ist in der DRK-Kita Mittendrin in Selm nach Bekanntwerden der Missbrauchswürfe zurzeit nichts zu spüren. Die Eltern sind verunsichert, die Polizei führt Vernehmungen durch.

Der Schock sitzt tief bei den Erziehungsberechtigten der DRK-Kita-Kinder Mittendrin in Selm: Seit Freitag (8. Oktober) vergangener Woche stehen Missbrauchsvorwürfe gegen eine „mitarbeitende Person in der Kita Mittendrin“, so der offizielle Sprachjargon, im Raum.

Vorwürfe bestätigt

Der DRK-Kreisverband Unna als Träger der Selmer Einrichtung hat die Vorwürfe bestätigt und die Person sofort vom Dienst suspendiert. Ob es sich bei der Person um eine männliche oder weibliche Person handelt, dazu machte der DRK-Verband keine Angaben. In der Kita arbeiten nach Angaben aus der Elternschaft neben Erzieherinnen auch Erzieher. Nähere Angaben dazu machte der Kreisverband auf Nachfrage keine.

Nach der Polizei Unna hat die Polizei Dortmund die Ermittlungen übernommen. Dort befindet sich das Fachkommissariat für derartige Verdachts-Fälle. Die Staatsanwaltschaft Dortmund ist noch nicht eingeschaltet: „Zunächst einmal müssen wir mit den Vernehmungen der Beteiligten durch sein“, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag (15. Oktober) im Gespräch mit unserer Redaktion. Dies soll Mitte kommender Woche der Fall sein.

Keine Angaben zum Personenkreis

Weitere Angaben rund um den beteiligten Personenkreis, dem Missbrauchsvorwurf oder dessen Bekanntwerden machte die Sprecherin keine – wegen der „laufenden Ermittlungen“. Wie unsere Redaktion von einer Mutter, die ihren Namen nicht veröffentlicht wissen will, erfuhr, habe sich ein Kind seinen Eltern anvertraut und von dem Missbrauch erzählt. Die Eltern hätten sich erst gar nicht mir der Kita-Leitung in Verbindung gesetzt, sondern sofort die Polizei informiert. Daraufhin hätten sich Beamte der Unnaer Polizei Freitag auf den Weg nach Selm gemacht und die Einrichtungsleiterin über die Vorwürfe informiert.

Weder die Kita-Leiterin noch der DRK-Kreisverband machten dazu Angaben.

Wie berichtet, wurden derweil alle Eltern der Einrichtung Mittwochabend (13. Oktober) im Bürgerhaus Selm auf einem Elternabend über den Sachverhalt unterrichtet. Auf diesem Elternabend soll es nach Angaben der uns namentlich bekannten Mutter hoch hergegangen sein. Die Eltern seien total ausgerastet und hätten wissen wollen, wie so etwas überhaupt passieren konnte.

Warum hat das niemand bemerkt? Wo waren die anderer Erzieher, als es passierte? Diese Fragen hätten die anwesenden Eltern gerne beantwortet gehabt – vergebens, wie die Mutter unserer Redaktion Freitag sagte: „Vielmehr hat man uns mit auf den Weg gegeben, mit unseren Kindern zu reden und sie zu fragen, ob ihnen etwas widerfahren ist.“ An dem Elternabend haben nach DRK-Angaben Kita-Leitung, die Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes Unna als Träger, der Vorstand des Elternbeirates sowie zwei Mitarbeitende des Kinderschutzbundes teilgenommen.

Zweite DRK-Kita seit August in Selm

Neben der Kita „Mittendrin“ (80 Kinder) betreibt der DRK-Kreisverband seit August dieses Jahres eine zweite Kita namens „Entdeckerland“ (70 Kinder) in Selm.

Wie es beim DRK-Kreisverband Freitag auf Nachfrage hieß, arbeiten

  • in der Kita Mittendrin 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (inklusive Hauswirtschaftskräfte und Praxisintegrierte Azubis),
  • in der Kita Entdeckerland 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (inklusive Hauswirtschaftskräfte und Praxisintegrierte Azubis).

Wie es weiter hieß, „sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeweils für eine Kita angestellt und wechseln unter den Kitas nicht“.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.