Selmer Schwimmbäder und Selmer Trinkwasser - zukunftsweisende Entscheidungen stehen bevor

Stadtrat Selm

In der Selmer Politik geht es zurzeit ums Wasser: mal um das Selmer Trinkwasser, mal um das Badewasser. Der Rat hat am 11. April in beiden Fällen Weichen gestellt.

Selm

, 12.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Nicht einmal zwei Minuten hat es gedauert, bis der Rat die Weichen gestellt hatte für eine zukunftsweisende Umgestaltung der Bäderlandschaft. Ohne Diskussion und Aussprache haben die Kommunalpolitiker dafür gestimmt, einen Gutachter mit der weiteren Planung zu beauftragen. Er soll die Stadt unterstützen bei der Suche nach den richtigen Antworten: Sanierung von Hallenbad und Freibad? Oder lieber Neubau eines Hallenbades neben dem Freibad? Oder ganz anders? Diese Fragen soll ein Gutachter klären.

Hinter verschlossenen Türen hat der Rat am Donnerstagabend getagt, um festzulegen, nach welchen Kriterien der neue Wasserversorger ermittelt werden soll. Bekanntlich möchte Selm alles in der eigenen Hand haben, Gelsenwasser weigert sich aber, das Wassernetz abzugeben.

Vier Interessenten im Bieterwettbewerb

Vor einem Jahr hatte die Stadt im langen Rechtsstreit mit Gelsenwasser eine Niederlage erlitten. Die Konzessionsvergabe muss wiederholt werden. Vier Interessierte haben sich bei der EU-weiten Ausschreibung gemeldet. Sie erhalten zeitgleich die Kriterien von der Stadtverwaltung.

Um sicherzustellen, dass keiner der Bieter vorzeitig erfährt, wie die Kriterien aussehen, habe der Stadtrat nichtöffentlich darüber befunden, sagte der von der Stadt beauftragte Rechtsanwalt. Eine Veröffentlichung der Kriterien zu einem späteren Zeitpunkt - wenn alle Bieter ihre Unterlagen haben - wollte er nicht ausschließen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt