Haushalt

Selmer Kämmerin zu Corona: „Belastungen werden uns zukünftig für viele Jahre treffen“

Noch viele Jahre, so erklärt es die Stadt Selm, wird die Coronakrise den Selmer Haushalt belasten. Der für 2021 ist jetzt von der Bezirksregierung genehmigt worden.
Der Haushalt der Stadt Selm für 2021 ist jetzt von der Bezirksregierung genehmigt worden. © dpa

Die Bezirksregierung Arnsberg hat den Haushalt 2021 der Stadt Selm und die Fortschreibung des Haushaltssanierungsplanes genehmigt, wie die Pressestelle der Stadt jetzt erklärt hat.

„Das bedeutet für uns Planungssicherheit, da wir nun unter anderem die investiven Maßnahmen wie geplant umsetzen können. Es freut uns, dass die Bezirksregierung so schnell den Haushalt genehmigt hat, die Bemühungen um strukturell ausgeglichene Haushalte anerkennt und uns weiter auf dem Konsolidierungsweg begleitet“, wird Beigeordnete und Kämmerin Sylvia Engemann in der Pressemitteilung zitiert.

Belastungen durch Corona werden Selm wohl noch jahrelang beschäftigen

Der aufgestellte Haushalt weist einen Überschuss von circa 140.000 Euro auf, aber nur, weil geplante coronabedingte Mindererträge von rund 1.140.000 Euro zu separieren waren, teilt die Stadt mit. „Diese Belastungen werden uns zukünftig für viele Jahre treffen. Aufgrund der Corona-Pandemie werden wir weiter mit vielen Unwägbarkeiten bei Aufwendungen und Erträgen rechnen müssen. Daher werden Politik und Verwaltung die Haushaltsdisziplin verstärkt im Auge behalten müssen“, so Sylvia Engemann. Die Stadtverwaltung plant in diesem Jahr unter anderem mit Investitionen von insgesamt circa 13,5 Millionen Euro.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.