Selmer Jugendparlament tagt trotz geringer Beteiligung

Politischer Nachwuchs

Die Arbeit des Jugendparlaments Selm (JuPS) stockt: Bei der Sitzung des Parlaments blieben zahlreiche Stühle leer. Was die anwesenden Jungpolitiker allerdings nicht daran hinderte, zu überlegen, wie ihre Arbeit in Zukunft verbessert werden kann.

SELM

von Von Angela Wiese

, 08.02.2012, 16:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Junge Politiker am Werk: Das Selmer Jugendparlament hat wieder getagt, allerdings nur mit wenigen Jugendlichen

Junge Politiker am Werk: Das Selmer Jugendparlament hat wieder getagt, allerdings nur mit wenigen Jugendlichen

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jugendparlament tagt in Selm

Das Jugendparlament hat in Selm getagt. Die Anwesenden waren motiviert, allerdings glänzten andere Jungpolitiker durch Abwesenheit.
08.02.2012
/
Das Selmer Jugendparlament zeigte sich bei seiner dritten Sitzung auf die Hälfte geschrumpft.© Foto: Angela Wiese
Verwaiste Plätze im Jugendparlament Selm.© Angela Wiese
Das dezimierte Selmer Jugendparlament versuchte in seiner dritten Sitzung trotz geringer Beteiligung politische Arbeit zu leisten. © Foto: Angela Wiese
Das dezimierte Selmer Jugendparlament versuchte in seiner dritten Sitzung trotz geringer Beteiligung politische Arbeit zu leisten. © Angela Wiese
Junge Politiker bei der Arbeit im Jugendparlament Selm© Foto: Angela Wiese
Das dezimierte Selmer Jugendparlament versuchte in seiner dritten Sitzung trotz geringer Beteiligung politische Arbeit zu leisten. © Angela Wiese
Ist von der politischen Arbeit trotzdem "positiv überrascht": Jugendpfleger Benedikt Dorth© Foto: Angela Wiese
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jugendparlament tagt in Selm

Das Jugendparlament hat in Selm getagt. Die Anwesenden waren motiviert, allerdings glänzten andere Jungpolitiker durch Abwesenheit.
08.02.2012
/
Das Selmer Jugendparlament zeigte sich bei seiner dritten Sitzung auf die Hälfte geschrumpft.© Foto: Angela Wiese
Verwaiste Plätze im Jugendparlament Selm.© Angela Wiese
Das dezimierte Selmer Jugendparlament versuchte in seiner dritten Sitzung trotz geringer Beteiligung politische Arbeit zu leisten. © Foto: Angela Wiese
Das dezimierte Selmer Jugendparlament versuchte in seiner dritten Sitzung trotz geringer Beteiligung politische Arbeit zu leisten. © Angela Wiese
Junge Politiker bei der Arbeit im Jugendparlament Selm© Foto: Angela Wiese
Das dezimierte Selmer Jugendparlament versuchte in seiner dritten Sitzung trotz geringer Beteiligung politische Arbeit zu leisten. © Angela Wiese
Ist von der politischen Arbeit trotzdem "positiv überrascht": Jugendpfleger Benedikt Dorth© Foto: Angela Wiese
Schlagworte

Denn die anwesenden Jungpolitiker waren fleißig: Schnell wählte die Versammlung Angelina Bille und Ekaterina Dak für den NRW-Jugendrat in Düsseldorf. Außerdem sicherten viele Jugendliche ihre Teilnahme an der Podiumsdiskussion Bürgeraufbruch, einem Workshop in Herne und einer Aktion des Stadtmarketings zur EM 2012 zu.

Nach langer Diskussion einigten sich die jungen Politiker darauf, dass in Zukunft nicht nur Abgeordnete, sondern alle Anwesenden ein Stimmrecht haben – eine Reaktion auf das mehrfache Fehlen nicht weniger Jugendlicher bei Terminen des JuPS. JuPS-Sprecherin Michelle Amann bewertete die Sitzung als "ein bisschen chaotisch". Auch deshalb wollen die JuPS-Mitglieder in den nächsten Wochen auch ermitteln, wer in Zukunft ernsthaft weiter mitmacht im Jugendparlament. Erste

gab es dann doch:

  • Die AG "Aktionen" plant ein Kickerturnier für Jugendliche.
  • Die Gruppe Internet will einen eigenen Online-Auftritt für das JuPS auf den Weg bringen, um möglichst viele Jugendlichen in Selm zu erreichen.
Lesen Sie jetzt