Selmer Abiturienten: Prüfungen, Noten, Feiern

Zeitplan am Gymnasium

Noch zittern und bangen 78 junge Menschen in Selm, ob sie ihr Abitur am Gymnasium bestanden haben oder noch eine Nachprüfung absolvieren müssen. Wann herrscht Klarheit und welche Feiern sind geplant? Hier gibt es die Antworten.

SELM

, 08.06.2017, 18:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Selmer Abiturienten: Prüfungen, Noten, Feiern

In Selm sind fast alle Abiturprüfungen für dieses Jahr abgeschlossen.

Welche Aufgaben haben die Schüler bereits absolviert? „Die letzten schriftlichen Prüfungen standen am 10. Mai in den Naturwissenschaften an“, sagte auf Anfrage unserer Redaktion Schulleiter Ulrich Walter. Und er ergänzt: „Wer keine Klausuren in Naturwissenschaften geschrieben hat, war bereits einige Tage vorher fertig.“ Nach diesen Klausuren hatten die Schülerinnen und Schüler drei bis vier Wochen Zeit, um sich auf die mündliche Prüfung im vierten Abiturfach vorzubereiten. Diese Prüfungen fanden zwischen dem 29. und 31. Mai statt.

Sind alle Schüler der Jahrgangsstufe 12 zum Abitur zugelassen worden? Gab es Besonderheiten bei den Prüfungen? 79 Jugendliche wollten in diesem Jahr am Gymnasium Selm das Abitur machen, ein Schüler konnte nach Auskunft der Schule jedoch nicht zugelassen werden. Er will es aber im nächsten Schuljahr wissen und macht weiter. Bei den Prüfungen gab es nach Aussage des Schulleiters keine Auffälligkeiten. „Alle Schülerinnen und Schüler waren auch gesund, wir hatten deshalb keinen Nachschreibtermin“, sagt Ulrich Walter.

Wann erfahren die Schüler, welche Noten sie erreicht haben? Hier muss zwischen den Klausuren und der mündlichen Prüfung im vierten Abiturfach unterschieden werden. Bei der mündlichen Prüfung, die rund 30 Minuten gedauert hat, sind die Jugendlichen am Abend der Prüfung über ihre Note informiert worden. Am 13. Juni, also am kommenden Dienstag, werden die Schüler informiert, ob sie nach den Klausuren eine mündliche Nachprüfung absolvieren müssen. Diese Prüfungen finden zwischen dem 21. und 23. Juni statt.

Wann dürfen die Jugendlichen „die Korken knallen lassen“? Der feierliche Abschluss der Abiturienten ist am 30. Juni ab 16 Uhr im Forum der Schule. Dazu erwartet das Gymnasium auch die Stadtspitze. Am 1. Juli (Samstag) findet ein Abiball in der Mensa der Fachhochschule für Finanzen in Nordkirchen statt. „Das ist aber keine Schulveranstaltung. Eltern und Schüler stellen den Abiball auf die Beine“, sagt Walter.

Verlässt in diesem Jahr ein großer oder eher kleinerer Abi-Jahrgang das Städtische Gymnasium? „Es ist ein relativ kleiner Jahrgang“, so Walter. In den vergangenen Jahren habe die Schule häufig Abiturjahrgänge mit mehr als 100 Schülerinnen und Schülern gehabt. Auch in 2018 hat die Schule wieder einen größeren Abi-Jahrgang mit voraussichtlich 90 Schülern. Und auch die mittelfristige Perspektive ist gut. Im Sommer begrüßt die Schule nach derzeitigem Stand 96 neue Fünftklässler.

Gibt es in Selm keinen demografischen Wandel, nimmt die Zahl der Grundschüler nicht ab? Doch, sehr deutlich sogar. Als Ulrich Walter vor zwei Jahrzehnten die Leitung des Gymnasiums übernahm, sind jährlich fast 400 Kinder auf eine weiterführende Schule gewechselt. Diese Zahl hat sich mittlerweile auf 220 bis 230 reduziert. Dennoch kann das Gymnasium im Sommer statt der geplanten drei nun vier Eingangsklassen bilden.

Was sind aus Sicht des Schulleiters die Gründe für die positive Entwicklung? Die Anmeldezahlen aus Selm sind trotz des demografischen Wandels nach Aussage von Ulrich Walter „stabil bis steigend“. Zudem sei die Schule sehr attraktiv für Eltern und Kinder in den Nachbargemeinden geworden. Das gelte besonders für Olfen und auch für Südkirchen. Als Ursache dafür nennt Walter, dass „am Gymnasium vergleichsweise wenig Unterricht ausfällt.“ Zudem gebe es an der Schule einen breit angelegten Förderunterricht in allen Kernfächern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt