Gymnastikkuse und andere öffentliche Veranstaltungen sind derzeit im Selmer Hallenbad nicht erlaubt. Schulschwimmen aber schon. © Malte Woesmann (Archiv)
Schulschwimmen

Schwimmunterricht für Grundschüler: Schulen in Selm sind zwiegespalten

Die Grundschule Auf den Äckern bietet Schwimmunterricht an. In einer Zeit, in der Hallenbäder wegen Corona eigentlich geschlossen sind. Folgen andere Selmer Grundschulen dem Beispiel?

Die Eltern von Drittklässlern der Grundschule Auf den Äckern haben von der Schule ein Schreiben erhalten, das der Redaktion vorliegt, in dem sie darüber informiert werden, dass der Schwimmunterricht ab Montag, 8. März, wieder starten kann. „Wir werden in Selm in der Schwimmhalle vom 4elements schwimmen gehen“, heißt es im Schreiben weiter. Und: Zwei Klassen seien bereits zum Schwimmen gegangen und zwei weitere Klassen werden demnach eben ab Montag, 8. März, gemeinsam mit einer „Schwimmgruppe mit Nichtschwimmerkindern“ folgen. Sie werden mit einem Bus zum Hallenbad am Sandforter Weg gefahren.

Die Redaktion hat eine Mail zu diesem Thema erreicht. Der Vater eines Kindes, das die Grundschule Auf den Äckern am Standort Bork besucht, kritisiert darin das Vorgehen der Grundschule: „Ich weiß gar nicht wie ich das kommentieren soll. Das ist so, wie wenn das Eis auf dem See schon brüchig ist und dann die Schule beschließt, wir gehen Schlittschuhlaufen! Vorsatz!“ Weiter schreibt er: „Seit einem Jahr haben die Sportvereine zu, Schwimmbäder geschlossen. Alles ist

lahmgelegt und die Äckernschule fährt mit dem Bus zum Schwimmunterricht!?Erklären Sie das einem Drittklässler! Und mir!“

An die Nichtschwimmer denken

Wir haben Anja Knipping, die Leiterin der Grundschule Auf den Äckern, gefragt, warum sich die Schule entschieden hat, Schwimmunterricht anzubieten. „Ich wollte das sehr gern“, antwortet die Schulleiterin. „Wir haben viele Nichtschwimmer in unserem jetzigen dritten Schuljahr. Und wir konnten ja schon im ersten Halbjahr nur eingeschränkt schwimmen gehen, weil wir ja die Schwimmhalle des LAFP nicht nutzen konnten.“ Jetzt Schwimmunterricht anzubieten, „geht ja unter hygienischen Maßnahmen sehr gut. Denn wir haben ja Kleingruppen und fahren mit dem Bus. Da kann man mit elf Kindern gut Abstand halten. Und es gehen immer zwei Schwimmlehrer mit.“ Es werden also zwei Gruppen vor Ort sein. „Das 4elements macht das super“, lobt Anja Knipping die Betreiber des Hallenbades. Es gebe große Umkleidekabinen, in denen man sich mit Abstand gut umziehen könne.

Ist denn eigentlich der Schulschwimmunterricht mit der aktuell geltenden Coronaschutzverordnung NRW konform? „Nach der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung ist der Schwimmunterricht erlaubt“, erklärt Stadtsprecher Malte Woesmann auf Anfrage.

In Paragraph 9 der Coronaschutzverordnung heißt es zum Thema Sport zwar: „Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist unzulässig.“ Ausgenommen ist jedoch „unter Beachtung der allgemeinen Regeln dieser Verordnung und anderer Rechtsvorschriften (insbesondere Arbeitsschutzrecht) (…) der Sportunterricht (einschließlich Schwimmunterricht) der Schulen.“

Hat es denn aber Proteste von Eltern gegen den Schwimmunterricht gegeben oder gar Abmeldungen vom Schwimmunterricht? „Ich hatte mehr Zuspruch“, antwortet Anja Knipping. Sie habe eine Extragruppe gebildet, in der Nichtschwimmer seien. „Deren Eltern habe ich abtelefoniert. Sie haben das Angebot sehr gern angenommen und freuen sich.“ Es habe aber auch den einen oder anderen gegeben, der Bedenken habe. Abmeldungen habe es jedoch nicht gegeben.

Ludgeri- und Overbergschule verzichten auf Schwimmunterricht

Wie handhaben es die anderen Grundschulen in Selm? Bieten sie ebenfalls Schwimmunterricht an? Die Ludgerischule nicht. „Weil wir mit der Schulöffnung erst mal sehen wollen, wie sich das Infektionsgeschehen insgesamt weiter entwickelt“, sagt die stellvertretende Schulleiterin Andrea Dabrowski. „Wir versuchen, weitestgehend Klassenlehrerunterricht zu machen und Personendurchmischung zu vermeiden.“ Weil aber Kinder Bewegung brauchen, „machen wir lieber kleinere Pausen, wenn die Konzentration nachlässt und frische Luft angesagt ist.“ Zusätzlich zu den regelmäßigen Bewegungspausen. Auf Schwimmunterricht verzichte die Ludgerischule deshalb zurzeit.

Ein ähnliches Bild an der Overbergschule. „Wir könnten zum Hallenbad laufen“, sagt Schulleiterin Christine Jücker. Dass die Overbergschule auf den Schwimmunterricht verzichte, habe einen einzigen Grund: „Infektionsschutz.“ Die Schulleitung habe in Absprache mit der Schulpflegschaft so entschieden.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.