Schilder auf Friedhöfen deuten auf endgültige Maßnahme hin

Friedhöfe

Wer zurzeit über die Selmer Friedhöfe geht, wird Schilder an bestimmten Gräbern bemerken. Diese Schilder sollten sich diejenigen, denen die betroffenen Gräber am Herzen liegen, genau ansehen.

Selm, Bork, Cappenberg

, 06.05.2020, 20:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einige Reihengräber sollen im Juli eingeebnet werden.

Einige Reihengräber sollen im Juli eingeebnet werden. © Arndt Brede (Archiv)

Der Anblick ist ungewohnt. Gräber, an denen Schilder stehen. Manchmal kann man erahnen, warum es sich um Gräber handelt, die besonders gekennzeichnet sind. Das hat was mit dem Alter der Grabstätten zu tun.

Die Stadtwerke Selm beginnen ab dem 15. Juli mit der Einebnung von Reihengräbern auf den Selmer Friedhöfen. Das teilt die Stadt Selm mit. Es seien die Gräber davon betroffen, deren 25-jährige Nutzungsdauer in dem Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2020 ablaufen.

Die Grabstellen sind auf den Friedhöfen durch entsprechende Schilder gekennzeichnet. „Ein Wiedererwerb oder die Verlängerung des Nutzungsrechtes an einem Reihengrab ist gemäß der Satzung über das Friedhofs- und Bestattungswesen in der Stadt Selm nicht möglich“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bis 30. Juni Ansprüche anmelden

Die Nutzungsberechtigten der Grabstellen können gegenüber der Stadt Selm schriftlich ihre Eigentumsansprüche an den Grabmalen und Grabausstattungen bis zum 30. Juni geltend machen.

Werden Ansprüche bis zu diesem Termin nicht erhoben, gilt dies als Verzicht. Die Grabmale und Grabausstattungen gehen dann entschädigungslos in das Eigentum der Stadt Selm über und werden von diesen entfernt und entsorgt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt