Neuer Rewe und Aldi in Selm an der Kreisstraße: Die ersten Wände stehen

dzRewe und Aldi

Die Baustelle für den neuen Rewe und den Aldi an der Kreisstraße in Selm ist in vollen Gange. Die Arbeiten liegen voll im Zeitplan. Aber: Wie genau sieht der eigentlich aus?

Selm

, 14.10.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Mauern wachsen zusehends in die Höhe auf dem Gelände an der Kreisstraße in Selm: Dort, wo bis vor kurzer Zeit noch die Aral-Tankstelle und das Autohaus Rüschkamp standen, entstehen gerade zwei große Gebäudekomplexe: ein neuer Rewe und ein Aldi sollen hier einziehen, wenn alles fertig ist.

Der Baufortschritt ist deutlich sichtbar für alle, die regelmäßig an der großen Baustelle vorbeikommen. Etwas, womit Ten Brinke als das Unternehmen, das den Bau ausführt, durchaus zufrieden ist.

Im Frühjahr 2021 sollen die neuen Geschäfte an der Kreisstraße in Selm fertig gebaut sein.

Im Frühjahr 2021 sollen die neuen Geschäfte an der Kreisstraße in Selm fertig gebaut sein. © Marie Rademacher

„Die Baumaßnahme ist in vollem Gange. Bodenplatte ist gegossen und die ersten Wände stehen“, erklärte der für das Projekt zuständige Ansprechpartner Sven Klagge im Gespräch mit der Redaktion. „Wir liegen voll im Zeitplan. Wenn uns Corona nicht noch einen Strich durch die Rechnung macht, sollte alles glatt laufen“, sagte er außerdem.

Rewe soll Verkaufsfläche von 1800 Quadratmetern haben

Zum Zeitplan hatte er schon bei Beginn des Baus gesagt, dass alles bis zum Frühjahr 2021 fertig sein soll. Alles, das ist den Plänen zufolge ein Rewe-Markt mit einer Verkaufsfläche von 1800 Quadratmetern. Zusätzlich soll es einen Backshop mit Café geben - etwa 80 Quadratmeter groß. Der Aldi soll eine Verkaufsfläche von 1300 Quadratmetern haben. Viel Platz wird außerdem der Parkplatz einnehmen, der für die neuen Geschäfte geplant ist. Er entsteht auf der Seite des Geländes, das an die Kreisstraße grenzt.

Jetzt lesen

Anders als beim Rewe, der neu sein wird, ist es beim Aldi so, dass das Geschäft umziehen wird. Die Selmer Aldi-Filiale an der Alten Zechenbahn - nur ein paar Hundert Meter vom neuen Standort - wird an die Kreisstraße umziehen, wie Marco Miete vom Unternehmen Aldi schon Anfang des Jahres auf Anfrage der Redaktion bestätigt hatte. Es gebe in dem Neubau 400 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche für die Produkte des Discounters. Außerdem sei die Lage direkt an der Kreisstraße besser als die jetzige in „zweiter Reihe“ - also nicht direkt an der Straße.

Die Lage wird sich im Verlauf der kommenden Jahre auch noch weiter verändern: Acht Häuser von der Baustelle aus gesehen in Richtung Selmer Zentrum werden abgerissen: Die Stadt Selm hatte sie gekauft. Entstehen sollen auf der frei werdenden Fläche weitere Geschäfte. Auch hier hatte das Unternehmen Ten Brinke, das seinen Sitz in den Niederlanden hat, schon Interesse bekundet. Es sollen dort Filialen von Netto und dm entstehen.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt