So sieht die Quarantäne-Verfügung aus, die die Stadt Selm verschickt. © privat
Coronavirus

Quarantäne-Bescheide: Wucht der zweiten Welle zeigt sich in Selm deutlich

Menschen, die sich mit dem Coronavirus infizieren? Das ist seit März in Selm Alltag. Wie stark bisher die zweite Welle gewirkt hat, zeigt sich auch an der Anzahl der Quarantäne-Bescheide.

Seit acht Monaten gehört das Coronavirus auch für die Menschen in Selm zum Alltag fest dazu – und verursacht neben vielen Auswirkungen auch eine Menge Papierkram.

Denn, wenn sich jemand nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, erhält er oder sie vom Ordnungsamt eine Anordnung, sich in häusliche Isolation zu begeben, außerdem muss diese auch entsprechend kontrolliert werden. Wie stark sich die zweite Coronawelle in Selm bemerkbar gemacht hat, zeigt auch die Zahl der Quarantäne-Verfügungen, die die Stadt ausgestellt hat.

Insgesamt hat die Stadt seit das Coronavirus Mitte März erstmals in Selm nachgewiesen worden ist, 1099 Quarantäne-Verfügungen ausgestellt, wie die Stadt auf Anfrage erklärt. Von den 1099 Verfügungen hat die Stadt allein 727, also rund zwei Drittel, in den Monaten Oktober und dem jetzt noch laufenden November ausgestellt.

Auch Kontaktpersonen in Quarantäne

Natürlich hatten nicht alle diese Menschen Corona – denn auch Kontaktpersonen, die im engen Kontakt mit den Infizierten standen, müssen sich in Quarantäne begeben. So wurde jüngst zum Beispiel ein Corona-Fall an der Overbergschule in Selm bekannt – dort hatte sich ein Schüler mit dem Virus angesteckt – seine Klasse und der Klassenlehrer müssen daraufhin in Quarantäne und sich testen lassen.

Seit Beginn der Pandemie haben sich – mit Stand 17. November – beispielsweise 245 Selmerinnen und Selmer nachweislich mit dem Virus infiziert. Aktuell gibt es in Selm 57 Menschen, die als aktiv infiziert gelten. Die Zahl der Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, ist für Selm aber viel höher. Rund dreimal so viele Menschen dürfen ihre Wohnungen aktuell nicht verlassen. Das sind laut Antwort der Stadt 145 Menschen.

Ordnungsamt erhält mitunter Hilfe aus anderen Abteilungen

Eine Zahl, die für das Ordnungsamt auch noch gut zu händeln ist, wie Stadtsprecher Malte Woesmann sagt. „Zustellung und stichprobenartige Kontrollen sind weiterhin gewährleistet“, so Woesmann. Allerdings setzt auch das Ordnungsamt in Selm auf Hilfe: „Bei der Zustellung der Quarantäne-Bescheide unterstützen ggf. Beschäftigte aus anderen Abteilungen“, so der Stadtsprecher. So macht es zum Beispiel aktuell auch die Stadt Lünen, die wegen 1200 Quarantäne-Fällen in nur einer Woche völlig an ihre Grenzen gestoßen war.

Eine Zahl, die sich dagegen gut im Rahmen hält, ist diese: 24. Das ist die Anzahl der Bußgeld-Bescheide, die wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung ausgestellt werden mussten. Der größte Teil, nämlich 18 waren Verstöße wegen Kontaktbeschränkungen. Fünfmal gab es ein Bußgeld, weil kein Mund-Nasen-Schutz getragen wurde.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.