Bahnhofstraße

Nicht mehr einfach geradeaus drüber: Kreisverkehr in Bork umgebaut

Die Stadt und der Kreis haben den Kreisverkehr an der Bahnhofstraße in Bork jetzt umgebaut - nachdem es dort mehrere schwere Unfälle gegeben hatte.
Der Kreisverkehr an der Bahnhofstraße in Bork ist umgestaltet worden. © Malte Woesmann / Stadt Selm

Der Umbau des Kreisverkehrs in Bork an der Bahnhofstraße ist in dieser Woche abgeschlossen worden. Der Kreisverkehr ist nun mit so genannten Köllner Tellern versehen. Zudem wurde die Kreisinsel durch Bordsteine eingefasst. „Ein Überfahren des Kreisverkehrs ist für PKW damit nicht mehr so leicht möglich. Das wird für mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer sorgen“, sagt Bürgermeister Thomas Orlowski dazu.

„Die Autos müssen nun im Kreis fahren und können nicht mehr geradeaus über den Kreisverkehr den Weg abkürzen. Ein neuer Asphalt und Markierungen heben die Änderungen ebenfalls hervor. Mit dem Umbau bleibt die Befahrbarkeit des Kreisverkehrs für größere Lastwagen und Gespanne, die ins angrenzende Gewerbegebiet müssen, gewährleistet“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Zwar ist der Kreis Straßenbaulastträger in diesem Bereich. Gespräche zwischen der Stadt Selm und dem Kreis hatten jedoch Anfang des Jahres zu der Lösung geführt, dass die Stadt Selm die Arbeiten plant und umsetzt, der Kreis jedoch die Kosten der Maßnahme trägt. „Wir sind dem Kreis Unna sehr dankbar, dass wir so zu einer pragmatischen und vor allem guten Lösung für alle Verkehrsteilnehmer gekommen sind“, so Thomas Orlowski. Die Gespräche wurden intensiviert, nachdem es im vergangenen Jahr zu einem tödlichen Unfall mit einem Radfahrer kam.

Lesen Sie jetzt