Glasfaser-Monteure rückten in Selm an, um den Internetausfall durch Mausbisse an Glasfaser-Kabeln in einem Verteilkasten an der Funnenkampstraße zu beheben. © Telekom
Internetausfälle

Nach Mausattacke auf Internet in Selm: Mehr als 48 Stunden, bis Hilfe kam

Nachdem eine Maus Glasfaser-Kabel in einem Telekom-Verteilkasten durchgebissen hatte, waren Teile der Selmer Altstadt ohne Internet. Die Hilfe kam am dritten Tag der Ausfälle.

Mehr als zwei Tage hat es gedauert, bis bei 120 Kunden von Telekom und Vodafone Ausfälle des Internets behoben worden sind. Seit Montag, 8. Februar, 6.30 Uhr waren rund um einen Verteilkasten der Telekom Privathaushalte und gewerbliche Kunden von den Ausfällen betroffen. Der Grund: Eine Maus hatte in dem Verteilkasten an der Funnenkampstraße Glasfaser-Kabel durchgebissen und damit das Internet bei den 120 Kunden lahm gelegt.

Nachdem ein Netztechniker der Telekom am Dienstag, 9. Februar, den Schaden und auch die Ursache – eben jene Maus – entdeckt hatte, lief bei der Telekom das Projekt Reparatur an. Glasfasermonteure der Telekom rückten am Mittwoch, 10. Februar, vormittags an und reparierten die Schäden. Mittags konnte Dirk Becker, Sprecher der Telekom, der Redaktion mitteilen: „Wir haben die Instandsetzungsarbeiten vor wenigen Minuten erfolgreich abgeschlossen.“

Tipps bei Problemen nach der Reparatur

Doch zur Sicherheit schickte er in seiner Mail noch wichtige Hinweise mit: „Sollten Kunden nach der Behebung der Störung wider Erwarten nicht telefonieren oder/und im Internet surfen können, empfehlen wir, die Telefonanlage oder den Router für eine Minute vom Netz zu nehmen und dann erneut zu starten. In den meisten Fällen wählt sich das Gerät dann korrekt ein. Wenn auch das wider Erwarten nicht hilft, sollten die betroffenen Kunden bei unserem Service anrufen, damit die Leitung durchgemessen wird. Den Service erreichen unsere Kunden an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 330 1000. Sollte die Wartezeit zu hoch sein, können die Kunden auch einen Rückrufservice vereinbaren. Dieser wird beim Anruf im Sprachmenü automatisch angeboten.“

Neben Haushalten rund um den Verteilkasten, die zwei Tage lang ohne Internet waren, hatte die Maus mit ihren Bissen auch Kassensysteme des Rewe-Geschäftes und des Lidl-Marktes an der Ludgeristraße offline geschickt. Es sei nicht der erste Vorfall mit Mausbefall von Verteilkästen an der Funnenkampstraße gewesen, sagte Dirk Becker. „Wir haben bereits zwei Mal einen Schädlingsbekämpfer zur Hilfe gerufen und das Multifunktionsgehäuse soweit es geht fachmännisch versiegeln lassen. Zudem haben wir Fallen rund um das MFG verteilt. Leider wollen die Mäuse bei diesen Temperaturen ins Warme. Dabei schaffen sie es, Fallen zum um gehen und auch wenige Zentimeter dickes Plastik hält sie nicht auf. Im Innern des MFG zerfressen sie unsere Glasfaserkabel und verursachen dadurch die Störungen. Von diesen sind leider auch Vodafone-Kunden betroffen, die teilweise über dieses MFG versorgt werden. Ich entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten der Kunden.“

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.