Selmer Michael-Franz Knobloch hat das Bundesverdienstkreuz am Band bekommen

Bundesverdienstkreuz

Für den Selmer Michael-Franz Knobloch war Freitag (30. August) ein großer Tag: Der Landrat des Kreises Unna hat ihm das Verdienstkreuz am Bande verliehen. Warum, lesen Sie hier.

Selm

01.09.2019, 11:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Selmer Michael-Franz Knobloch hat das Bundesverdienstkreuz am Band bekommen

Sylvia Engemann (Beigeordnete der Stadt Selm, l.), Michael-Franz Knobloch mit seiner Frau und Landrat Michael Makiolla (r.) bei der Übergabe des Verdienstkreuzes. © Kreis Unna

Michael-Franz Knobloch hat das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland bekommen. Der Landrat Michael Makiolla hat ihn ihm im Auftrag des Bundespräsidenten vergeben.

„Michael-Franz Knobloch hat durch sein jahrzehntelanges Engagement vor allem auf dem Gebiet des Katastrophenschutzes auszeichnungswürdige Verdienste erworben“, sagte Makiolla in seiner Rede. Knobloch, Steueramtsinspektor im Bereich der Oberfinanzdirektion Münster und von 1994 bis 2009 für die CDU Mitglied des Rates der Stadt Selm, hat sich besonders durch sein ehrenamtliches Engagement im Technischen Hilfswerk (THW) verdient gemacht.

Katastrophenhilfe vor Ort

„Immer wieder half Herr Knobloch vor Ort wie beim Aufbau von Waisenhäusern und Krankenstationen in Rumänien, beim Elbhochwasser 2002 und während des Hochwassers in der Stadt Greven im Jahr 2014“, so der Landrat, der auch die zahlreichen Ämter aufzählte, die Michael-Franz Knobloch im Laufe der Jahre im THW inne hatte.

2017 wurde er dann für das Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen. „Bei dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, auch Bundesverdienstkreuz genannt, handelt es sich um die einzige allgemeine und damit zugleich höchste Auszeichnung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht“, erklärte Makiolla.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt