Der ehemalige Marktplatz in Bork: Hier herrscht seit drei Jahren Leere. Und viele fragen sich: Was ist aus den Plänen der Caritas geworden?
Der ehemalige Marktplatz in Bork: Hier herrscht seit drei Jahren Leere. Und viele fragen sich: Was ist aus den Plänen der Caritas geworden? © Arndt Brede
Ortsteilentwicklung

Marktplatz mit Altenheim: Nach langem Stillstand geht es weiter in Bork

Seit mehr als drei Jahren klafft mitten in Bork eine Leerstelle. Wo der einstige Marktplatz war, wollte die Caritas ein Altenheim bauen. Das will sie immer noch. Aber anders als geplant.

„Nein, auf keinen Fall.“ So entschieden antwortet Thomas Middendorf, wenn er gefragt wird, ob die Liebe des Caritasverbandes Lünen-Selm-Werne für den Standort Bork inzwischen abgekühlt sei. Eine Frage, die der Sprecher des Wohlfahrtsunternehmens mit Sitz in Lünen nicht zum ersten Mal hört. Das ist kein Wunder. Denn seit mehr als drei Jahren tut sich nichts auf der rund 3900 Quadratmeter großen Fläche. Nicht irgendein Bauplatz, sondern 1a-Lage: der ehemalige Marktplatz.

Bedarfsplan: 13 weitere Pflegeplätze für Selm

Orlowski wünscht sich Kurzzeitpflegeplätze

Caritas-Chef Benstein stellt am 6. Mai die Pläne vor

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.