Ludgerikirche in Selm mit Appell „Bleibt zuhause“ angeleuchtet: Das steckt dahinter

Coronavirus

Die Ludgerikirche wurde am Donnerstag zur Projektionsfläche für eine wichtige Botschaft: In großen Buchstaben steht „bleibt zuhause“ auf der Kirche. Die Gemeinde hat damit aber nichts zu tun.

Selm

, 20.03.2020, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Kirche St. Ludger stand am Donnerstagabend (19. März) in einem ungewöhnlichen Licht.

Die Kirche St. Ludger stand am Donnerstagabend (19. März) in einem ungewöhnlichen Licht. © Tanno Miguel Brückner

Tanno Miguel Brückner gibt zu, dass er sich geärgert hat, als er am Donnerstagabend von der Arbeit nach Hause kam. In der Nähe seiner Wohnung saßen auf dem Platz mehrere Jugendliche auf einer Parkbank. „Sechs, sieben saßen da zusammen“, erzählt er im Gespräch mit der Redaktion.

In normalen Zeiten kein Problem - und kein Grund, sich zu ärgern. Doch so richtig normal ist es durch das Coronavirus gerade nun mal nicht: Experten warnen angesichts der aktuellen Corona-Kreise dringend dazu, sozial auf Distanz zu gehen, sich gerade nicht in Gruppen zu treffen und nah beieinander zu sein.

Von seiner Wohnung aus hat einer Selmer die Kirche angeleuchtet.

Von seiner Wohnung aus hat einer Selmer die Kirche angeleuchtet. © Tanno Miguel Brückner

Deshalb hat sich Tanno Miguel Brückner (29) über die kleine Menschenansammlung geärgert. Und sich gefragt: „Was mache ich jetzt? Soll ich einen Zettel aushängen?“ Er hat sich dann aber doch für einen andere Art entschieden, seinen Appell an die Selmer herauszuschicken: Mit einem Beamer hat er von seinem Fenster aus „Bleibt zuhause“ auf die gegenüberliegende Ludgerikirche projiziert.

Eine Aktion, die über Social Media schnell die Runde machte. „Tolle Idee“, kommentieren da viele. Eine Reaktion, die Tanno Miguel Brückner freut, wie er im Gespräch mit der Redaktion sagt. Es gab aber auch durchaus andere Meinungen, die er am Donnerstagabend bei Passanten, die unter seinen Wohnung herliefen, mitgehört hat. „Die haben mich für verrückt erklärt. Aber daran sieht man auch, wie wichtig sowas ist.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt