Letzter Sonnenkinder-Auftritt im BVB-Stadion dürfte emotional werden

dzSonnenkinder-Ende

Von Erstaunen über Enttäuschung bis Entsetzen sind die Reaktionen auf die Ankündigung, dass der Kinderchor „Die Sonnenkinder“ aufgelöst wird. Der letzte Auftritt könnte spektakulär werden.

Selm, Dortmund

, 29.08.2019, 08:37 Uhr / Lesedauer: 2 min

In den Tagen, nachdem die geplante Auflösung medial und per Brief des Vorstands an die Eltern und Kinder des Sonnenkinder-Chores bekannt geworden war, hat sich Hans W. Schumacher, Leiter des Chores, vor Anrufen und SMS-Nachrichten kaum retten können. „Es sind Dutzende gewesen“, sagt er im Gespräch mit der Redaktion.

„Aufruhr im Lande“

„Es ist richtig Aufruhr im Lande“, berichtet der 74-Jährige. Es habe wohl sogar Nachrichten von BVB-Fans an Borussia Dortmund gegeben, die zum Ausdruck gebracht hätten, dass es schade sei, dass die Sonnenkinder nach dem letzten Auftritt vor dem letzten Heimspiel vor der Winterpause nie wieder im Stadion des aktuellen Tabellenführers der Fußball-Bundesliga auftreten werden. Das sei ihm zugetragen worden.

Jetzt lesen

Er selber habe ebenfalls viele Nachrichten und Anrufe bekommen. „Viele können es gar nicht verstehen, dass der Chor aufgelöst wird.“ Zuletzt waren es nur noch 30 Kinder in zwei Altersgruppen, die so nicht miteinander auf Dauer hätten singen können, wie Schumacher sagt. Jugendliche und kleine Kinder hätten ein zu unterschiedliches Repertoire. Zudem sei abzusehen gewesen, dass es in den kommenden Jahren weiter immer weniger Sänger sein würden.

Dickel kündigt schöne Abschiedsvorstellung an

Auch der Anruf bei Norbert Dickel, dem Stadionsprecher des BVB und dem Mann, mit dem Hans W. Schumacher im Vorfeld der Auftritte im Dortmunder Stadion den intensivsten Kontakt beim BVB hatte, habe große Emotionen ausgelöst: „Norbert Dickel hat gesagt, er habe davon gelesen und sei sehr traurig.“ Er habe aber gesagt, wenn es schon der letzte Auftritt im Stadion sei, „dann machen wir eine schöne Abschiedsvorstellung“.

Details, was dem Stadionsprecher so vorschwebt, habe er nicht genannt, sagt Hans W. Schumacher.

Letzter Sonnenkinder-Auftritt im BVB-Stadion dürfte emotional werden

Hans W. Schumacher - hier im Stadion-Interview mit Norbert Dickel - hält engen Kontakt zum BVB-Stadionsprecher. © Susanne Kaletta

Das letzte Heimspiel von Borussia Dortmund, in dessen Vorfeld die Sonnenkinder nach 30 Jahren dieser Tradition ihren letzten Auftritt haben werden, sei zwar noch nicht genau terminiert, sagt Schumacher. „Aber es wird Dienstag, 17. Dezember, oder Mittwoch, 18. Dezember, abends sein.“

Emotionale Anrufe

Andere Anrufe seien ebenfalls emotional gewesen, berichtet der Selmer Chorleiter: „Eine Frau hat mich angerufen und gesagt: ,Ich stehe bei Heimspielen auf der Südtribüne; das können Sie mir doch nicht antun; das ist so toll, wie die Kinder singen; sie haben uns so viel Freude bereitet‘.“

Die Nachricht der Auflösung sei wie ein Knall gewesen: „Die Leute wussten ja nichts davon.“ Mitglieder anderer Chöre hätten ihn angerufen, genau so wie Bürger, die nicht einem Chor angehören. Er werde auf der Straße auf die angekündigte Auflösung angesprochen.

Letzter Sonnenkinder-Auftritt im BVB-Stadion dürfte emotional werden

Die Sonnenkinder feuern den BVB regelmäßig an. Mit dabei: die Schals und Mützen, die der BVB ihnen geschenkt hat. © Arndt Brede

Erstaunt sei er, dass von Eltern der aktuellen Sonnenkinder kaum Reaktionen gekommen seien. „Eine Tante eines meiner Sonnenkinder hat mich aber angerufen und erzählt, dass das Mädchen sehr geweint habe und gesagt habe ,Ich darf jetzt nicht mehr zum Chor kommen‘.“

Diskussion auf Facebook

Auch bei unseren Facebok-Usern wird über das angekündigte Ende der Sonnenkinder diskutiert. „Das ist aber traurig zu hören. Hatte insgesamt 13 Jahre eine Dauerkarte im Dortmunder Stadion und der Auftritt der Sonnenkinder jedes Jahr im Dezember war schon wie ein Ritual. Schöne Erinnerungen.“ „Sehr sehr schade“, kommentiert eine Userin.

Das sieht ein weiterer User wohl anders: „Mein Sohn war kurz bei den Sonnenkindern und hat die Auswahl der Lieder bemängelt. Es ist wohl nicht mehr zeitgemäß, ,Tomatensalat‘ zu singen.“ Antwort einer Userin darauf: „Meine Tochter liebt Tomatensalat.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt