Lernen beim Finanzamt

SELM Von wegen Ärmelschoner und Bleistiftanspitzer. Jasmin Moughrabi aus Selm und Jürgen Günther aus Ascheberg sind zwei moderne junge Menschen und sie lernen demnächst einen modernen Beruf: Dilpom Finanzwirt/in.

von Von Malte Bock

, 24.07.2008, 07:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Den neuen Auszubildenden Jürgen Günther und Jasmin Moughrabi schauen Annelie Neugebauer, Kerstin Froch und Dienststellenleiter Martin Schlüter über die Schulter.

Den neuen Auszubildenden Jürgen Günther und Jasmin Moughrabi schauen Annelie Neugebauer, Kerstin Froch und Dienststellenleiter Martin Schlüter über die Schulter.

Während Jürgen Günther noch von einer interessanten Ausbildung spricht, rutscht Jasmin Moughrabi schon das Wort „Karriere“ über die Lippen. „Das Aufgabenfeld des Finanzwirts oder Diplom-Finanzwirts beschränkt sich nicht nur auf die Bearbeitung von Steuererklärungen. Nach abgeschlossener Ausbildung in der Finanzverwaltung eröffnen sich dort vielfältige Einsatzmöglichkeiten“, pflichtet ihr Ausbildungssachbearbeiterin Kerstin Froch bei. Im Innendienst könnten Bedienstete in einem Finanzamt in unterschiedlichsten Abteilungen, wie Besteuerung von Einzelunternehmen oder Gesellschaften oder bei der Klärung von Rechtsfragen eingesetzt werden. Der Weg kann aber auch in den Außendienst, so zum Beispiel zur Betriebsprüfung oder Steuerfahndung, führen.

Im Wechsel studieren die Auszubildenden an der FHF in Nordkirchen und setzen Gelerntes dann praxisnah in den Finanzämtern um. „Man weiß, wofür man lernt“, zeigt Kerstin Froch Vorteile auf. „Die jungen Leute werden fachlich ausgebildet, aber auch im persönlichen Bereich betreut“, setzt Annnelie Neugebauer, Sachgebietsleiterin Ausbildung, auf ein gutes Betriebsklima. Für das Jahr 2009 bietet das Finanzamt Lüdinghausen voraussichtlich drei Ausbildungsplätze, für die Laufbahn im gehobenen Dienst (Einstellungsvoraussetzung Fachhochschulreife) und zwei Ausbildungsplätze für die Ausbildung im mittleren Dienst (Fachoberschulreife) an. Erstmalig seit zwölf Jahren werden somit wieder Auszubildende im mittleren Dienst eingestellt. Die zweijährige Ausbildungszeit gliedert sich in mehrmonatige Abschnitte an der Landesfinanzschule in Haan bei Düsseldorf und praktische Ausbildungsabschnitte im Finanzamt. Mit 840 Euro im mittleren Dienst und 890 Euro im gehobenen Dienst kann sich auch das monatliche Ausbildungsgehalt durchaus sehen lassen.

Eine Bewerbung beim Finanzamt ist ab sofort ganz einfach per Mausklick möglich. „Natürlich spielen die Noten in klassischen Fächern bei der Bewerbung eine Rolle“, betont Dienststellenleiter Martin Schlüter. „Aber“, ergänzt Annelie Neugebauer, „jeder Bewerber muss in der Bewerbung auch etwas persönliches über sich schreiben. Zudem laden wir sicherlich nicht nur die fünf Notenbesten zum Vorstellungsgespräch ein.“ Durchaus erwünscht sind auch Bewerbungen schwerbehinderter Menschen.  

Lesen Sie jetzt