Die Gastronomie im Leohaus wird ab Januar 2020 unter einer neuen Leitung stehen. © Theo Wolters
Gastronomie in Olfen

Leo‘s in Olfen hat neuen Pächter gefunden mitten im Lockdown

Die Gastronomie leidet unter Corona wie kaum eine andere Branche. Ausgerechnet jetzt hat die Bürgerstiftung Olfen einen neuen Pächter für das Leo`s gesucht - und tatsächlich gefunden.

Maurizio Martellini (41) ist Küchenchef in Moers bei einem Edelitaliener, wie er selbst sagt. Ein großer Kundenstamm und eine feste Anstellung sind nicht das Schlechteste in Zeiten der Corona-Krise, die gerade die Gastronomie arg trifft. Dennoch: Maurizio Martellini war nicht zufrieden. Er liebt es, große Verantwortung zu tragen und seine eigenen Ideen umsetzen zu können, auch wenn das mit mehr Arbeit verbunden Ist. Daher war er am Donnerstagabend zusammen mit seiner Frau Monica in Olfen und hat einen Vertrag unterschrieben, der ab Januar sein Leben verändern wird. Und Olfen auch etwas.

Die Gastronomie im Leohaus wird ab Januar 2020 unter einer neuen Leitung stehen. © Gaby Wiefel-Keysberg © Gaby Wiefel-Keysberg

Die Vertragsunterzeichnung erfolgte im Herzen der Stadt: im Leohaus an der Bilholtstraße, das mit offiziellem Namen „Unser Leohaus“ heißt. 2016 hatte die Bürgerstiftung das 1929 errichtete kirchliche Gebäude mit Regionale-Mitteln des Landes NRW und der Stadt zu dem heutigen Haus mit Wir-Gefühl umgestaltet. Seitdem steht es allen Olfenerinnen und Olfenern zur Verfügung mit seinen Versammlungs- und Kursräumen, aber auch mit Restaurant und Saal: dem Leo’s.

Vorsitzender der Olfener Bürgerstiftung ist erleichtert

Für diese zentrale Gastronomie einen Pächter zu finden, der zu Olfen und dem Haus passt, ist immer eine Herausforderung. Sich ausgerechnet im Corona-Jahr auf die Suche machen zu müssen, macht die Sache noch schwerer. Entsprechend erleichtert zeigte sich nach Vertragsabschluss Franz Pohlmann, der Vorsitzende der Bürgerstiftung.

„Ich bin heilfroh“, sagt Pohlmann im Gespräch mit der Redaktion. Der Kontakt zu Martellini sei schon im August entstanden. Kurz nach dem Bericht über die Pächter-Suche hatte sich der Gastronom mit italienischen Wurzeln bei Pohlmann gemeldet: ein erster Kontakt, der vielversprechend gewesen sei. „Die Chemie stimmte“, meint auch Martellini, der in Datteln wohnt und dort bis Ende 2019 mit „Ginos Pizzeria“ selbständig war. Es habe ihm gleich gefallen, dass mit der Bürgerstiftung ein Verein hinter dem Haus stehe: ehrenamtlich tätige Menschen, die sich leidenschaftlich für das Projekt engagierten. Denn auch er wolle sich leidenschaftlich einbringen. „Nur so kann Gastronomie meiner Meinung nach erfolgreich funktionieren“, sagt er.

Dass das Leo`s kein Restaurant ist, in dem es nur Abendbetrieb gibt, ist ihm klar. Morgens Frühstück, später Mittagstisch, nachmittags Snacks und Kaffee und Kuchen – darunter auch italienische Süßspeisen, und abends eine wöchentlich wechselnde Auswahl internationaler Gerichte mit einem italienischen Schwerpunkt. Das ist Maurizio Martellinis Programm.

Nicht nur Gäste, die essen wollen, seien willkommen, sondern auch jeder, der schnell einen Espresso oder gemütlich ein Glas Wein trinken möchte. Dass ihm heute keiner sagen kann, wann das alles wieder möglich sein wird, weiß er. Martellini hat einen Plan B.

Plan B: Parallel zum Leo’s gibt es einen italienischen Lieferservice

Parallel zum Restaurantbetrieb mit 60 Plätzen innen, bis zu 80 Plätzen außen und einem Saal mit 150 Plätzen will der Gastronom, der zugleich ausgebildeter Großhandelskaumann ist, sich ein zweites Standbein schaffen: einen Lieferservice mit separater Karte. Antipasti, Pizza und Pasta – „nicht nur dem Namen nach echt italienisch“, wie er verspricht – für Zuhause.

Damit wolle er anfangen vermutlich Ende Januar. Bis dahin will er mit der Umgestaltung der Küche fertig sein. Auch in den Gasträumen werde er das eine oder andere verändern, „damit dieses wirklich schöne Haus“ noch etwas behaglicher werde. Dass er 2021 in Olfen nicht gleich auf allen Ebenen gleichzeitig durchstarten kann, findet er gar nicht schlimm, im Gegenteil. „So können wir optimal alles vorbereiten.“ Wir, das sind seine Ehefrau Monica und ein Jungkoch, der ihm aus Moers folgen wird.

Der Wechsel war nötig geworden, weil Hedwig Brintrup, die erste Pächterin des Leo’s und der gute Geist des Hauses, angekündigt hatte, wohl oder übel kürzer treten zu wollen – aus gesundheitlichen Gründen. Zum Ende des Jahres läuft der Vertrag mit ihr aus.

Über die Autorin
Leiterin des Medienhauses Lünen
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite
Sylvia vom Hofe

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.