Kreisstraße wieder befahrbar: Wir testen die Strecke in beide Richtungen

Kreisstraßenbaustelle

Das Fahren von Umleitungen ist vorbei: Seit diesem Montag ist die Kreisstraße wieder befahrbar. Etwas Wartepuffer sollte man aber trotzdem einplanen.

Selm, Bork

, 17.06.2019, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kreisstraße wieder befahrbar: Wir testen die Strecke in beide Richtungen

Von Bork nach Selm ging es etwas schneller, als von Selm nach Bork. © Sabine Geschwinder

Am Beifanger Weg weist noch ein Schild darauf hin: Wer nach Bork fahren will, hat keine Chance. Doch das ist veraltet, tatsächlich rollt der Verkehr am Montag Richtung Bork wieder. Eine Umleitung ist nicht mehr nötig. Damit ist die Kreisstraße erstmals seit Baubeginn im März 2017 durchgängig befahrbar.

Noch am Sonntagnachmittag, während des Stadtfests, hatte Bürgermeister Mario Löhr, gemeinsam mit Vertretern der Politik und der Werbegemeinschaft feierlich ein rot-weißes Absperrband durchgeschnitten und damit offiziell die Freigabe der Kreisstraße verkündet.

Radfahrer müssen aufpassen

Fahren können die Autos nun seit diesem Montag wieder. Wenn auch mit einer kleinen Einschränkung. Die Strecke ist nur einspurig befahrbar, Bauarbeiter sind an diesem Montag noch im Einsatz. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr. Das klappt bei unserer Testfahrt gegen 11.30 Uhr am Montagmorgen auch ganz gut, wenn auch ein bisschen Wartezeit gefordert ist. Gerade bei der Fahrt Richtung Bork waren zwei Rot-Phasen Wartezeit erforderlich, bei der Fahrt nach Selm konnten wir nach einer Rot-Phase weiterfahren.

Kreisstraße wieder befahrbar: Wir testen die Strecke in beide Richtungen

Rotphase zwei ist fast überstanden, als dieses Bild entstand. Im Hintergrund sind auch die arbeitenden Bagger zu sehen. © Sabine Geschwinder

Wer die Strecke mit dem Fahrrad befahren will, muss übrigens aufpassen: Einen durchgängigen Fahrradweg gibt es noch nicht. Radfahrer müssen sich also unter die Autofahrer mischen.

Lesen Sie jetzt