Vor der Zweifachhalle sind die Arbeiten noch voll im Gange. Die Stadt Selm ist zuversichtlich, dass bis zum Impftermin am Freitag, 12. März, alles so weit vorbereitet ist, dass Lehrer- und Erzieherteams in der Halle geimpft werden können. © Arndt Brede
Impftermin

Impftermin für Grundschulen und Kitas in Selm: Dieser Impfstoff kommt zum Einsatz

Erstmals dürfen sich Grundschul-Lehrkräfte, außerschulisches Personal und Erzieherteams aus Selm am Freitag, 12. März, gegen das Coronavirus impfen lassen. Wie wird das ablaufen?

Der Freitag, 12. März, markiert für Selm ein besonderes Datum. Zum ersten Mal dürfen sich Lehrkräfte, außerschulisches Personal und Erzieherteams gegen Corona impfen lassen. Und zwar in der neuen Zweifachturnhalle am Campus Süd. Wie wird das ablaufen? Diese und andere Fragen klären wir hier.

Ist die Zweifachturnhalle ab Freitag, 12. März, das Impfzentrum für alle Selmer Schulen und Kitas oder gibt es weitere Impfstationen für Schulen und Kitas in Selm?

Wie Stadtsprecher Malte Woesmann betont, werden in der Zweifachturnhalle nach dem gültigen Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums impfwillige Beschäftigte aus Kindertagesstätten, Grundschulen, der Kindertagespflege und aus Einrichtungen der Jugendhilfe gemäß §34 SGB VIII geimpft. „Die Impfungen werden ausschließlich für die genannten Personenkreise in der Zweifachturnhalle vorgenommen.“ In der neuen Zweifachturnhalle am Campus werden mobile Teams die Impfungen vornehmen. Ein weiterer Termin, falls nötig, kann der 19. März sein.

Bei den Lehrkräften, die geimpft werden, werden weiterführende Schulen nicht berücksichtigt, oder?

„Lehrer aus weiterführenden Schulen sind laut Erlass noch nicht impfberechtigt“, erklärt Woesmann.

Der Borker Hausarzt Matthias Schröder wird der leitende Arzt am Freitag sein. Aus welchen Bereichen rekrutieren sich die übrigen Mitarbeiter, die die Impfungen durchführen? Ist das städtisches Personal oder vom Kreis?

Die Impfungen werden laut Stadt von ärztlichem Personal aus Selm (niedergelassene Hausärzte) vorgenommen. Städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien zur Unterstützung, unter anderem für Dokumentation und Check-In, vor Ort.

Bekommen die Lehrer, Erzieher und das außerschulische Personal, die geimpft werden, feste Termine oder Zeitslots, müssen also mit Wartezeiten rechnen?

„Den Einrichtungen sind Zeitslots für ihre Beschäftigten zugeteilt“, antwortet der Stadtsprecher. „Individuelle Termine können nicht vergeben werden. Es könnte daher eventuell zu geringen Wartezeiten kommen.“

Welchen Aufwand hat die Stadt betrieben, um die sogenannten Impfstraßen in der Zweifachturnhalle zu erstellen?

„Die Stadt ist für die Ausstattung und Herrichtung der Zweifachturnhalle für die Impfungen sowie das Abfragen der Impfwilligen aus den genannten Einrichtungen zuständig“, lautet die Antwort Woesmanns.

Wie sieht es im Inneren der Halle aus?

In der Zweifachturnhalle sind laut Stadtverwaltung vier Impfstraßen entstanden, an denen jeweils bis zu 16 Termine in der Stunde wahrgenommen werden können. Es könnten so über 300 Termine je Impftag angeboten werden.

Welcher Impfstoff wird geimpft? Biontech, Moderna oder AstraZeneca?

Klare Ansage: „Ausschließlich AstraZeneca.“

Könnte es auch sein, dass Impfwillige am Freitag nicht geimpft werden können?

„Vor Ort werden keine Tests durchgeführt“, sagt Malte Woesmann. „Im Vorgespräch wird lediglich erörtert, ob die Impflinge Symptome einer möglichen Corona-Infektion haben. Sollte dies der Fall sein, wird keine Impfung vorgenommen.“

Bekommen die Geimpften beim ersten Termin auch sofort den zweiten Impftermin mitgeteilt?

„Ja, zwölf Wochen später soll die zweite Impfung sein.“

Bereits Mitte der Woche hatte sich Bürgermeister Thomas Orlowski zum Impfangebot geäußert: „Ich freue mich, dass wir nun zumindest diesem Personenkreis ein Angebot vor Ort machen können. Ich hoffe, dass in den kommenden Wochen das Impfangebot weiter steigt und weitere Bevölkerungsgruppen schnell geimpft werden können.“ Der Bürgermeister bittet in diesem Zusammenhang, dass auch nur wirklich Impfberechtigte vor Ort erscheinen. „Das macht die Organisation und den Ablauf des Impfens einfacher und gewährleistet, dass die wirklich Impfberechtigten schnell geimpft werden.“

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.