Hochzeit in Ascheberg: 19 von 32 Gästen aus dem Kreis Unna positiv auf Corona getestet

dzCoronavirus

Die Hochzeit in Ascheberg, die zu mehreren Coronafällen in der Region geführt hat, ist jetzt schon mehrere Wochen her. Wir haben nachgefragt, zu wievielen Fällen im Kreis Unna ein Zusammenhang besteht.

Selm, Olfen, Nordkirchen, Ascheberg, Werne, Lünen

, 14.10.2020, 20:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sie gilt mittlerweile als ein Superspreader-Event: Bei einer Hochzeit in Ascheberg haben sich Anfang Oktober mehrere Gäste mit dem Coronavirus angesteckt - aus unterschiedlichen Kreisen. Zunächst war bekannt geworden, dass mehrere Menschen im Kreis Coesfeld betroffen waren. Die Stadt Olfen wurde zu einem regelrechten Hotspot im Landkreis - 27 Menschen sind dort aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

Aber auch der Nachbarkreis Unna ist betroffen. Auch das war schon in der vergangenen Woche bekannt geworden. Jetzt hat eine Mitarbeiterin des Kreises noch mal zusammengezählt, wie genau die Bilanz der Hochzeit für die Menschen im Landkreis ist. 88 Menschen, so erklärt es Kreis-Sprecherin Constanze Rauert, waren demnach insgesamt auf der Hochzeit in Ascheberg. 32 der Gäste waren mit Wohnort im Kreis Unna waren angereist.

19 Menschen im Kreis Unna nach Hochzeitsbesuch positiv getestet

„Alle 32 Kontaktpersonen aus dem Kreis UN wurden getestet und in Quarantäne gestellt“, erklärt die Kreis-Sprecherin weiter. 19 von ihnen wurden dann positiv auf das Coronavirus getestet.

Wie genau sich diese 19 Infektionen auf die Städte im Kreis Unna aufteilen, sagte die Pressestelle auf Anfrage allerdings nicht. Sprecher Max Rolke erklärte nur, dass die Stadt Selm am stärksten betroffen gewesen sei, gefolgt von der Stadt Werne und der Stadt Lünen.

Jetzt lesen

Mittlerweile sind Hochzeiten im Kreis mit einer Teilnehmerzahl von über 25 Personen verboten: Das sieht die Allgemeinverfügung des Kreises Unna so vor, seit der Kreis den Inzidenzwert von 50 in der vergangenen Woche überschritten hat. Mit über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner des Kreises in den vergangenen sieben Tagen gelten Landkreise und kreisfreie Städte als Risikogebiete.

Keine weiteren Feste als Ansteckungs-Events im Kreis

Hochzeiten und Feiern sind über die Kreisgrenzen hinweg - also zum Beispiel in Ascheberg - aber durchaus noch erlaubt: Es gelten immer die Regeln, des Kreises, in dem der Feierort ist. Und der Kreis Coesfeld ist mit einem Inzidenzwert von 27,65 noch ziemlich weit weg von den geltenden Grenzwerten.

Laut Gesundheitsdezernent Uwe Hasche vom Kreis Unna hatten vor allem die Ansteckungen in Schulen und in Sportmannschaften zu den vielen Neuinfektionen geführt.

Über die Hochzeit in Ascheberg hinaus gab es im Kreis Unna keine anderen privaten Feste wie Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten, die zu einem verstärkten Ansteckungsgeschehen geführt haben, erklärte Constanze Rauert noch.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt