Das Haus, das in Netteberge im Naturschutzgebiet steht, ist schon teilweise abgerissen. © Günther Goldstein
Abriss

Haus im Naturschutzgebiet in Netteberge: Der Abriss hat schon begonnen

65 Jahre lang stand das kleine Häuschen in Netteberge - im Naturschutzgebiet. Jetzt läuft der Abriss.

Der Abriss hat schon vor einigen Wochen begonnen: Dem kleinen Häuschen an der Sandgrube 8 in Netteberge geht es gerade an den Kragen. Es ist entkernt, hat kein Dach mehr, Mauern sind eingerissen.

Der Grund für den Abriss: Das Haus stand mitten im Naturschutzgebiet. Und das 65 Jahre lang. Der Bau an dieser Stelle sei nicht statthaft und baurechtlich illegales Geschehen: Die Stadt hatte den Besitzer des Hauses Dieter Kuhne, Landwirt und Immobilienmakler aus Selm, deshalb im Juni 2017 aufgefordert, es abreißen zu lassen.

Kuhne hatte noch versucht, gerichtlich dagegen vorzugehen. Allerdings ohne Erfolg. In dem Naturschutzgebiet seien lediglich Lagerschuppen oder Wellblechbaracken zulässig, nicht aber ein Wohnhaus.

Muss weg, wird schon entkernt: Das Haus Zur Sandgrube 8 im Naturschutzgebiet Netteberge.
Muss weg, wird schon entkernt: Das Haus Zur Sandgrube 8 im Naturschutzgebiet Netteberge. © Goldstein © Goldstein
Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite
Marie Rademacher

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.