Geh- und Radweg an der B 236: Baustelle zwingt Radler auf die Fahrbahn

Sanierung

Der Geh- und Radweg an der B 236 vom Ortsausgang Bork in Richtung Lünen wird in der Zeit bis zum 10. Juli saniert. Für Radfahrer sind das ungemütliche Zeiten.

Bork, Lünen

, 03.07.2020, 07:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Geh- und Radweg zwischen Bork und Lünen wird saniert.

Der Geh- und Radweg zwischen Bork und Lünen wird saniert. © Arndt Brede

Die Sanierung des Geh- und Radweges betrifft den Bereich zwischen der Einmündung Auf der Bleiche und der Bushaltestelle ungefähr in Höhe der ehemaligen Spedition Molde.

Fußgänger sollen den Baustellenbereich meiden

Eine Nutzung des Geh- und Radweges ist während der Sanierung nicht möglich, teilt die Stadtverwaltung Selm mit. Radfahrer müssen während der Dauer der Arbeiten auf die Fahrbahn ausweichen, Fußgänger sollten den Bereich solange meiden. Am ersten Tag der Bauarbeiten hielt sich nicht jeder Radfahrer an die Verbotsbeschilderung.

Auch auf Lüner Gebiet haben Arbeiter den Geh- und Radweg an der B236 saniert. Jedoch hatten sich die Sanierungsarbeiten auf dem dortigen Geh- und Radweg der B236 (Borker Straße) verzögert.

Ein Grund für die Verzögerung: die Eichenprozessionsspinner. Entlang des Bauabschnitts seien laut Aussagen von Jörg Müller, Mitarbeiter bei Straßen.NRW, an zahlreichen Bäumen die Raupen des Eichenprozessionsspinners entdeckt und entfernt worden.

Eine zweite Verzögerung sei eine spontane Konzept-Umstellung gewesen: Weil die Wurzeln der Bäume den Rad- und Fußweg nach oben gedrückt hatten, war zunächst die Überlegung, diese Stellen mit einem Sandgemisch aufzufüllen. Letztlich haben sich die Baustellen-Verantwortlichen aber für eine langlebigere Lösung entschieden: Die neue Asphaltschicht wurde entsprechend höher aufgetragen, damit die Wurzeln Platz haben.

Lesen Sie jetzt