Winterwetter

Eisfläche auf Ternscher See: Stadt warnt vor dem Betreten

Die Herzen von Wintersportlern dürften gerade besonders hoch schlagen: Selm sieht aus wie ein Wintersport-Ort und auf dem Ternscher See ist eine Eisschicht. Die Stadt warnt aber vor dem Betreten.
Auf dem Ternscher See ist eine dünne Eisschicht - zum Betreten eignet sie sich aber nicht. © Kersten Bluma (A)

Seit dem Wochenende hat der Winter Selm im Griff. Schnee und Minusgrade beherrschen das Wetter, optisch gleicht Selm einem Winter-Urlaubsort. Schlitten fahren? Kein Problem. Die Langlauf-Skier rausholen? Geht auch.

Eisfläche ist viel zu dünn

Wer da allerdings auf die Idee kommt, sich auch an einer anderen Wintersportart zu betätigen, der riskiert, sich unweigerlich in Gefahr zu bringen. Auf großen Teilen des Ternscher Sees habe sich eine Eisdecke gebildet, erklärt Stadtsprecher Malte Woesmann.

Davon, die Schlittschuhe herauszuholen und die Eisdecke zu betreten, kann die Stadt aber nur warnen: Die Eisdecke ist „so dünn, dass sie nicht tragfähig ist. Die Stadtverwaltung Selm warnt daher eindringlich davor, das Eis zu betreten“, teilt der Stadtsprecher mit.

In Olfen hatte sich die Stadtverwaltung übrigens schon vor Wochen dagegen entschieden, die Fläche an der Alten Fahrt zu fluten und damit überhaupt zur Eisfläche werden zu lassen. Der Grund: In der Pandemie wolle man keine Anlauffläche für größere Menschenmassen schaffen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.