Hilfsaktion

DJ Dirk Neuenfels sammelt über Twitch Geld für Unwetter-Hilfe

Mit einer Live-Sendung bei Twitch hat der aus Selm kommende und in Dortmund ansässige DJ Dirk Neuenfels Geld für die Unwetter-Hilfe des THWs gesammelt. Dabei ist einiges zusammengekommen.
Immer ein Lächeln auf dem Gesicht, DJ Dirk Neuenfels bei einer Twitch-Übertragung © Neuenfels

Wasser im Keller, Wasser in der Wohnung und nun alles voller Schlamm. Vom Unwetter war der aus Selm stammende und nun in Dortmund-Mengende lebende DJ Dirk Neuenfels selbst betroffen. „Aber ein Bett und einen Toaster und so habe ich ja immer noch, auch, wenn der jetzt schwimmen kann“, sagt der DJ. Anders eben als Freunde aus Altena oder Hagen, die vom Unwetter noch stärker betroffen waren als er. „Die wurden ja quasi im Schlaf weggespült“, sagt Dirk Neuenfels.

So entsteht schließlich eine spontane Idee. Seit der Corona-Pandemie hat DJ Dirk Neuenfels seinen Tätigkeitsschwerpunkt verlagert. Statt in Clubs vor vielen Zuschauern seine Musik aufzulegen, streamt er nun Musikveranstaltungen im Internet über den Dienst Twitch und bekommt dort Geld für seine Streams, von Twitch selbst, aber auch von Zuschauerinnen und Zuschauern, die Geld für einen guten Stream geben können. Die ursprünglich in der Gaming-Szene populäre Plattform wird inzwischen auch von immer mehr Musikern und anderen Künstlern genutzt.

12.000 Euro kommen für das THW zusammen

Am Freitag, 16. Juli, geht Neuenfels also vier Stunden lang auf Sendung, um Geld für das THW zu sammeln. „Ich bin selbst Sohn von einem Feuerwehrmann“, sagt Dirk Neuenfels und das THW sei eben im Dauereinsatz. Deshalb war für ihn klar, dass das eingesammelte Geld an diese Organisation gehen soll.

Er rechnet bereits mit der Hilfsbereitschaft vieler Menschen, so 1000 bis 2000 Euro, das ist vielleicht realistisch, denkt der DJ. Er hat knapp 13.000 Follower und 3187 Abonnenten. Nicht wenig, aber eben auch meilenweit entfernt von den ganz großen. Trotzdem schauen den Stream insgesamt fast 1000 Menschen an – und spenden kräftig. Fast 12.000 Euro kamen am Ende zusammen. „Damit konnte keiner rechnen, bei meinem Level“, sagt Dirk Neuenfels. Nach dem Stream sei er ziemlich fertig gewesen. „Ich hab ja im Prinzip die ganze Zeit geschrien vor Freude“, sagt er.

Das so zusammengekommene Geld soll voraussichtlich in der kommenden Woche übergeben werden, erklärt Neuenfels, aufgeteilt an die verschiedenen THW-Ortsverbände in der Region. „Es ist wirklich eine ganz tolle Sache was da zusammengekommen ist und ich glaube, wir können dem THW damit gut unter die Arme greifen falls die Ortsgruppen neue Ausrüstung oder ähnliches brauchen.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.