Dimitri Rutkowski (26) verhindert mit mutigem Einsatz Feuer in Mehrfamilienhaus in Selm

dzBrand auf Balkon

Geistesgegenwärtig und mutig war der Einsatz des 26-jährigen Selmers Dimitri Rutkowski in der Silvesternacht: Er kletterte auf einen Balkon an der Kreisstraße, auf dem ein Feuer loderte.

Selm

, 03.01.2020, 11:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit seinem beherzten Einsatz in der Silvesternacht hat Dimitri Rutkowski einen Hausbrand verhindert. Noch bevor die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, löschte der 26-jährige Selmer ein Feuer, das im ersten Stock eines Hauses an der Kreisstraße ausgebrochen war.

Mit beeindruckender Gelassenheit erzählt Rutkowski, was ihm und seinen drei Freunden kurz nach dem Jahreswechsel passiert ist. Mit drei Kumpels sei der 26-Jährige an der Kreisstraße spazieren gewesen, als die Gruppe auf dem Balkon über einem Bekleidungsgeschäft ein Feuer lodern sah.

Jetzt lesen

Vermutlich durch Feuerwerkskörper sei es ausgebrochen, sagte der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, Thomas Isermann, am Neujahrstag auf Anfrage dieser Redaktion.

Für die Gruppe war klar, dass sie helfen müssen. Seine Freunde halfen Dimitri Rutkowski, an der Fassade auf den Balkon zu klettern. „Ich war der Leichteste“, sagt er und lacht.

Papier, Kleidung und ein Wäscheständer brannten auf dem Balkon

Auf dem Balkon hätten bereits Papier, Kleidung und ein Wäscheständer gebrannt, erinnert sich der Selmer. „Ich habe einfach alles runtergeschmissen“, fügt er hinzu. Ob ein Böller oder eine Rakete auf den Balkon geflogen sind, kann er nicht sagen.

Dimitri Rutkowski (26) verhindert mit mutigem Einsatz Feuer in Mehrfamilienhaus in Selm

Ein mutiger Passant hat kurz nach dem Jahreswechsel den Brand auf einem Balkon im ersten Stockwerk gelöscht. Die Feuerwehr half anschließend beim Runterklettern. © Lisa Schuster

Er habe nicht darüber nachgedacht, wollte einfach so schnell wie möglich hoch, um Schlimmeres zu verhindern. „Nicht, dass da jemand schläft und das Feuer nicht bemerkt“, habe sich Rutkowski gedacht.

In der Wohnung habe zwar Licht gebrannt, ein Bewohner sei aber nicht sichtbar gewesen. Innerhalb von Minuten sei dann die Gefahr gebannt gewesen.

Die Feuerwehr half dem Helfer vom Balkon

Plötzlich war auch die Feuerwehr vor Ort und konnte schließlich dem Helfer selbst helfen. Nämlich runter vom Balkon. Nicht an der Fassade, sondern mit einer Leiter ging es für den 26-Jährigen wieder zurück aufs Bodenlevel.

Zum Abschluss gab es noch einen Dank von der Feuerwehr für den mutigen Einsatz. Eine solche Situation sei ihm jedenfalls vorher noch nie passiert, sagt Dimitri Rutkowski, der in Lünen bei Remondis arbeitet. Auf jeden Fall wird dem Selmer diese Silvesternacht noch länger in Erinnerung bleiben.

Silvesternacht blieb insgesamt ruhig für die Feuerwehr

Für die Selmer Feuerwehr hingegen blieb die Silvesternacht insgesamt ruhig, sagte Thomas Isermann im Gespräch mit der Redaktion. Die Alarmierung zum Balkonbrand an der Kreisstraße war nur einer von zwei Einsätzen.

Kurz nach 3 Uhr musste die Wehr noch einmal ausrücken. Am Langen Acker war eine Mülltonne in Brand geraten. Auch hier ging der Vorfall glimpflich aus. Laut Isermann habe das Feuer schnell gelöscht werden können.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt