Das ist der neue Schwimmmeister im Selmer Freibad

dzSelmer Bürgerfreibad

Seit März ist Sergej Wjasovski der neue Schwimmmeister im Selmer Freibad. An diesem Wochenende könnte er schon reichlich zu tun bekommen.

Selm

, 01.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Noch ist es ruhig im Selmer Bürgerfreibad. Es ist Mittwoch, 10.15 Uhr. Die Sonne scheint, aber es ist noch frisch. Und so sitzt Sergej Wjasovski erst mal alleine in seinem Büro. Schwimmer sind gerade keine in Sicht. Wjasovski (40) ist seit dem 1. März offiziell der Nachfolger von Dirk Gerstner, der nach Werne gewechselt ist.

Für den Ukrainer ist es ein Glücksfall. Er ist im vergangenen Jahr mit seiner Frau und seinen drei Kindern von Dortmund nach Selm gezogen. Ab da hieß es für ihn erst mal pendeln. Denn Wjasovski arbeitete in Dortmund seit 2012 ebenfalls als Schwimmmeister bei der Sportwelt Dortmund. So kam die Ausschreibung, als Schwimmmeister in Selm tätig zu werden, gerade recht.

Wjasovski ist gelernter Elektriker und kam so über technische Arbeiten zur Sportwelt, wo er dann die Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe absolvierte.

Das ist der neue Schwimmmeister im Selmer Freibad

Am Wochenende soll es gutes Wetter geben. Da ist das Freibad sicher wieder voll. © Jürgen Weitzel

Wechsel ohne großen Übergang

„Wir freuen uns, dass der Wechsel so übergangslos geklappt hat“, sagt Markus Jungeilges, Geschäftsführer des Selmer Freibades. „Sonst hätten wir auch ein Problem gehabt“, gibt er zu.

Sergej Wjasovski fühlt sich schon jetzt sehr wohl im Selmer Bad. „Ich finde es toll hier“, sagt er. Ein kleines Bad, mit moderner Technik. An seinem Beruf mag er die Vielseitigkeit: „Beckendienst, Technik, Handwerksarbeiten, ich mag alles an meinem Beruf“, sagt er.

Warmes Wochenende

Jetzt hofft er nur noch, dass das Wetter in den nächsten Tagen für viele Besucher sorgt. Seit dem 25. Mai hat das Bad geöffnet, seitdem ist die Besucherzahl noch übersichtlich. Das Wochenende verspricht aber schön zu werden. Bis zu 29 Grad sind zum Beispiel am Sonntag für Selm prognostiziert, 27 Grad sollen es am Samstag werden.

Jetzt lesen

Auch Markus Jungeilges hat bereits einen Blick auf das Thermometer geworfen und hofft, den Sommer 2018 wiederholen zu können - zumindest ein bisschen. „Letztes Jahr war die beste Saison seit es das Bürgerfreibad gibt.“ 35.000 Schwimmer kamen im vergangenen Jahr ins Selmer Freibad. In anderen Jahren waren es durchschnittlich 16.000 bis 17.000, wie Markus Jungeilges erklärt.

Neu ist in diesem Jahr übrigens, dass es dienstags und donnerstags Angebote für Frühschwimmer gibt. Bis zu den Sommerferien am 13. Juli gelten folgende Öffnungszeiten): Dienstags und donnerstags von 7 bis 9 Uhr und dann wieder von 14 bis 19 Uhr. Samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr und an den anderen Tagen von 14 bis 19 Uhr.

Lesen Sie jetzt